Neuer Professor

Antrittsvorlesung: Krankheiten durch Informatik besser verstehen

+
Prof. Dr. Tim Beißbarth ist seit 2008 an der UMG tätig. 

Göttingen – Der neue Direktor des Instituts für Medizinische Bioinformatik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hält am Freitag, 22. Februar, seine Antrittsvorlesung.

Laut Informationen der UMG referiert Prof. Dr. Tim Beißbarth in seiner ersten Vorlesung über die Auswertung von „Big Data“, also großen Datenmengen, und wie diese die Entwicklung des Fachs bedingen. Beißbarth beschäftigt sich mit der Auswertung solcher Daten. Ziel seiner Arbeit ist es, durch die Analyse komplexe Erkrankungen besser zu verstehen und somit Diagnosen und Behandlungen zu verbessern.

Beißbarth wurde 1972 in Köln geboren und hat dort Biologie und Informatik studiert. Er hat in Heidelberg promoviert und ist seit 2008 an der UMG tätig. Der Institutsdirektor besitzt national und international laut UMG ein sehr hohes wissenschaftliches Ansehen.

Der Vortrag im Hörsaal 552 des Uniklinikums (Robert-Koch-Straße 40) ist öffentlich und wird in englischer Sprache gehalten. Beginn ist um 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.