Agentur für Arbeit legt Zahlen vor

Arbeitsmarkt in Südniedersachsen: Quote sinkt leicht auf 6,1 Prozent

Göttingen. Im Februar gab es auf dem Arbeitsmarkt in Südniedersachsen einen saisonal üblichen leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen.

Im zurückliegenden Monat waren in den Landkreisen Göttingen und Northeim insgesamt 14.578 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 172 beziehungsweise 1,2 Prozent weniger als im Januar und 48 beziehungsweise 0,3 Prozent weniger als vor Jahresfrist. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 6,1 Prozent. Damit liegt der Wert 0,1 Prozent unter Vorjahreswert sowie ebenfalls 0,1 Prozent unter dem Vormonatswert.

Viele Angebote

Weiterhin werden dringend Arbeitskräfte gesucht. Derzeit gibt es 4204 offene Stellen in Südniedersachsen – 572 (knapp 16 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Allerdings finden viele Arbeitgeber nicht die passenden Mitarbeiter: Inzwischen ist im Agenturbezirk jede dritte sozialversicherungspflichtige Stelle länger als drei Monate vakant. Besonders schwierig ist die Besetzung von Arbeitsstellen, bei denen die Bewerber einen Berufsabschluss, ein Studium oder eine weitere Zusatzqualifikation benötigen. Diese Angebote machen inzwischen etwa 80 Prozent der gemeldeten Arbeitsstellen aus.

Deshalb treibt Agenturchef Klaus Gläser das Thema betriebliche Ausbildung um: „Nach wie vor ist die Vorstellung weit verbreitet, dass der Grundstein für eine berufliche Karriere das Abitur ist, auf das nahezu zwangsläufig dann ein Studium folgen sollte.“

Doch dieser Weg ist aus Sicht von Agenturchef Gläser nicht der einzige, der zum Erfolg führt. Nach wie vor ist die Vorstellung weit verbreitet, dass der Grundstein für eine berufliche Karriere das Abitur ist, auf das nahezu zwangsläufig dann ein Studium folgen sollte. Doch dieser Weg ist nicht der einzige, der zum Erfolg führt.

„Eine Berufsausbildung bietet auch ohne Abitur und Studium interessante Perspektiven. Fachkräfte sind mittlerweile in nahezu allen Branchen und Berufen gefragt und bilden das Rückgrat der regionalen Wirtschaft. Gut ausgebildete Fachkräfte können sich mittlerweile ihren Arbeitsplatz aussuchen“, macht Gläser deutlich.

Aus dem Bereich des Agenturbezirks Göttingen wird eine Arbeitslosenquote von 6,3 Prozent (minus 0,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat) gemeldet. Im Bereich Göttingen gibt es derzeit 1697 offene Stellen.

Im Untereichsfeld liegt die Arbeitslosenquote aktuell bei 4,7 Prozent und damit 0,1 Prozent unter dem Wert des Vormonats. Im Bereich Duderstadt sind derzeit 305 offene Stellen gemeldet. 

Stellenangebote aus dem Landkreis Göttingen

Aus Südniedersachsen wurden Ende Januar insgesamt 4204 offene Stellen gemeldet. Hier eine Auswahl von Angeboten aus dem Landkreis Göttingen.

• ein Anlagenmechaniker (Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik) in Vollzeit in Hann. Münden/Dransfeld/Göttingen;

• drei Köche in Vollzeit in Hann. Münden;

• ein Kfz.-Mechaniker in Vollzeit in Hann. Münden;

• ein Fachverkäufer Mobilfunk in Vollzeit in Hann. Münden;

• zwei Bäcker in Vollzeit in Hann Münden;

• ein Auslieferungsfahrer in Vollzeit in Staufenberg;

• zwei Bautischler in Vollzeit in Staufenberg/Scheden;

• ein Elektroniker (Betriebstechnik) in Vollzeit in Hann. Münden;

• vierLagerarbeiter in Vollzeit in Hann. Münden;

• drei Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (Fleischerei) in Vollzeit in Hann. Münden;

• zwei Hotelfachleute in Vollzeit in Hann. Münden;

• zehn Berufskraftfahr er in Vollzeit im Raum Hann. Münden/Göttingen;

• fünf Pflegehelfer im stationären und ambulanten Bereich in Vollzeit/Teilzeit/Minijob im Raum Hann. Münden/Göttingen;

• fünf examinierte Pflegekräfte in Vollzeit/Teilzeit/Minijob im Raum Hann. Münden/Göttingen.

Ansprechpartner für Interessierte ist Eckhardt Faust, Arbeitsvermittler im Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Göttingen, Tel. 05541/9809-22.

Weitere Infos gibt es im Internet.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.