1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Arbeitsmarkt in Südniedersachsen trotzt den Wirtschaftsproblemen

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Die Agentur für Arbeit in Göttingen: Sie ist an der Bahnhofsallee zu finden.
Die Agentur für Arbeit in Göttingen: Sie ist an der Bahnhofsallee zu finden. (Symbolbild) © Bernd Schlegel

Trotz wirtschaftlicher Probleme ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Südniedersachsen weiterhin stabil. Das berichtet die Göttinger Agentur für Arbeit.

Göttingen – Vom Arbeitsmarkt in Südniedersachsen kommen gute Nachrichten: Trotz aller wirtschaftlichen Beeinträchtigungen, mit denen die Unternehmen zu kämpfen haben, ist die Situation in der Region weiterhin stabil.

Positive Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Entlastung im Oktober

So sank die Zahl der Arbeitslosen im Oktober im Agenturbezirk Göttingen im Vergleich zum Vormonat um 144 auf 13 480 – minus 1,1 Prozent. Allerdings blieb dieser saisonal übliche Rückgang etwas hinter der durchschnittlichen Oktober-Entlastung des Arbeitsmarktes der vergangenen Jahre zurück. So sind aktuell genau 1098 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als vor einem Jahr – ein Plus von 8,9 Prozent. In dieser Zahl bildet sich insbesondere der Zuzug von Geflüchteten aus der Ukraine ab, die seit Juni von den Jobcentern betreut werden.

Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen erhöhte sich gegenüber dem Vormonat leicht. Im Oktober meldeten Wirtschaft und Verwaltung insgesamt 967 Arbeitsofferten bei der Arbeitsagentur. Das sind 52 beziehungsweise 5,7 Prozent mehr als im September. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es allerdings 111 Stellen weniger – minus 10,3 Prozent. Aktuell gibt es in Südniedersachse 6343 offene Stellen, 317 oder 5,3 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Mit 75 Prozent richtet sich der Großteil der Offerten an Fachkräfte, Experten sowie Spezialisten.

Positive Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Fach- und Arbeitskräftemangel

Klaus Voelcker, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Göttingen, sagt zu der Entwicklung: „Dass der Arbeitsmarkt sich trotz vielfältiger Herausforderungen recht solide präsentiert, hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass Unternehmen in Zeiten des Fachkräftemangels ihre gut ausgebildeten und eingearbeiteten Beschäftigten halten wollen.“ Laut Voelcker können in vielen Bereichen Betriebe nicht sicher sein, eine freie Stelle zeitnah neu- oder wiederzubesetzen. „Das Thema Fach- und Arbeitskräftemangel begleitet uns also inzwischen auch in wirtschaftlich schwierigen Phasen.“ Für Menschen auf Arbeitssuche sind die Zeiten laut Volcker dementsprechend gut, denn auch in der Krise werde Personal gesucht.

Klaus Voelcker
, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Göttingen
Klaus Voelcker, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Göttingen © Agentur für Arbeit für Göttingen/nh

Eine Möglichkeit, die Nachfrage von Unternehmen zu decken, sieht Voelcker in einer Erhöhung der Erwerbstätigkeit von Frauen. „Viele Frauen unterschätzen die Chancen für eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung während oder nach einer Familienphase. Dabei sind die Chancen so gut wie selten zuvor.“

Positive Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Chancen für Frauen

Um gerade Frauen über die Chancen am Arbeitsmarkt, über Arbeits-, Einstiegs- und Qualifizierungsangebote zu informieren, lädt die Agentur für Arbeit gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft Stadt und Landkreis Göttingen für Donnerstag, 3. November, von 9 bis 13 Uhr zu einem „FrauenInfoTag“ in die Räume der Göttinger Arbeitsagentur ein.

Positive Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Viele Frauen unter den geringfügig Beschäftigten

46,7 Prozent der Arbeitslosen in der Region sind weiblich. Von den 180.784 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den Landkreisen Göttingen und Northeim sind 47,9 Prozent Frauen. Allerdings stellen sie mit 57,5 Prozent den größeren Teil der 38 126 geringfügig entlohnten Beschäftigten in der Region Südniedersachsen.

Im Geschäftsstellenbezirk Göttingen sank die Arbeitslosenquote im Monatsvergleich um 0,1 auf 6,1 Prozent. In diesem Bereich gibt es 2537 offene Stellen.

Im Untereichsfeld ging die Arbeitslosenquote ebenfalls um 0,1 Prozent zurück und liegt jetzt bei 3,4 Prozent. Im Geschäftsstellenbezirk Duderstadt gibt es 388 offene Stellen. (Bernd Schlegel)

Vor einem Monat hatte die Agentur für Arbeit in Göttingen von einem „erfreulich robusten“ Arbeitsmarkt gesprochen.

Auch interessant

Kommentare