Vereins-Jubiläum

ASC Göttingen: „Ein Verein, auf den man stolz sein kann“

Prominenter Gratulant: Niedersachsens Ministerpräsident Stefan Weil überbrachte Glückwünsche von acht Millionen Niedersächsinnen und Niedersachsen Eine Bildergalerie ist unter zu.hna.de/ascgoe621 abrufbar.
+
Prominenter Gratulant: Niedersachsens Ministerpräsident Stefan Weil überbrachte Glückwünsche von acht Millionen Niedersächsinnen und Niedersachsen Eine Bildergalerie ist unter zu.hna.de/ascgoe621 abrufbar.

Beste Stimmung herrschte am vergangenen Freitagabend im Garten der Alten Sternwarte der Universität Göttingen beim Jubiläumsempfang zum 175. Geburtstag des ASC 46 Göttingen.

Göttingen – 150 Gäste waren bei herrlichem Wetter dabei, darunter unter anderen Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta (SPD), Landtagsabgeordneter Stefan Wenzel (Grüne), Bundestagsabgeordneter Jürgen Trittin (Grüne), Göttingens Oberbürgermeister Rolf Georg Köhler (SPD) und Uni-Präsident Metin Tolan.

ASC-Präsident Rainer Bolli sagte zur Begrüßung der Gäste: „Es hätte den ASC nicht gegeben, wenn es die Universität nicht gegeben hätte.“ Daher stamme die enge Verbindung dieser beiden Einrichtungen. Wichtig sei, dass im ASC der Spitzen- und Breitensport gleichermaßen wichtig seien. „Es gibt keinen bezahlten Sport im ASC“, betonte Bolli.

Ministerpräsident Stephan Weil gratulierte im Namen von acht Millionen Niedersächsinnen und Niedersachsen dem ältesten und mit 11 000 Mitgliedern größten Sportverein im Land mit über 500 SpartenleiterInnen. Wichtig sei, dass der Sport soziale Strukturen beinhalte und auch gesellschaftliche Aufgaben übernehme. Weil hofft in diesem Sinne, dass sich der ASC in diesem Sommer engagiert und in den Sommerferien besondere Angebote für Kinder macht. Weil schloss seine Rede, für die er viel Applaus bekam, mit den Worten: „Der ASC ist ein toller Verein, auf den man wirklich stolz sein kann.“

Wie auch Weil unterstrichen alle Rednerinnen und Redner die gesellschaftlichen Aufgaben und die vielen sozialen Kontakte dieses Vereins, der unter anderem auch Kontakte zum Beispiel nach Südafrika pflegt.

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler wies auf die grandiose Entwicklung des ASC hin, der im Laufe der 175 Jahre viele Ideen entwickelt habe. „Dieser Verein hat aktiv das Leben der Göttinger mitgestaltet“, betonte Köhler.

„Am Anfang wurde geturnt. Heute gibt es kaum eine Bewegungskultur, die nicht namentlich besetzt und eben auch nicht geschützt ist“, meinte SSC-Geschäftsführer Jörg Schnitzerling. Trends würden Zeichen setzen, Sportvereine würden versuchen, mehr daraus zu machen und daraus Sportarten zu entwickeln. Heute seien es mehr als 70 Sportarten im ASC. Angebote wie das Kinderturnen, die Gymnastik, das Geräteturnen, Wandern, Parcours oder andere Fitnessangebote seien dem Turnen und damit der Geschichte des ASC zuzuordnen. „Turnen ist und bleibt die Basis dieses Vereins und kann dies gut ergänzen mit Wassersport, den Ballsportaten, dem Tanzen, der Selbstverteidigung, den Rückschlagspielen. Auch sie bilden die Basis des Vereins, ob im Wettkampf oder einfach nur in Gemeinschaft“, führte Schnitzerling aus.  (Walter Gleitze/gsd)

Verbindung zwischen dem ASC und der Universität: Darauf wies der ASC-Präsident Rainer Bolli hin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.