Göttingen/Tiefenbrunn

Asklepios-Fachkliniken in Göttingen und Tiefenbrunn lassen wieder Besuche zu

Fahnen der Asklepios Fachkliniken in Göttingen
+
Besuche in den Asklepios-Fachkliniken in Göttingen und Tiefenbrunn sind ab sofort wieder möglich. Allerdings gelten Auflagen.

Weil die Inzidenzwerte sinken, heben die Asklepios-Fachkliniken in Göttingen und Tiefenbrunn ihre Besuchsverbote weitgehend auf. Strikte Abstands- und Hygieneregeln gelten aber weiter.

Göttingen – Das ist eine gute Nachricht: Vor dem Hintergrund sinkender Corona-Inzidenzwerte heben die Asklepios-Fachkliniken Göttingen und Tiefenbrunn das Besuchsverbot weitgehend auf. Unter Einhaltung strenger Auflagen und strikter Hygieneregeln dürfen Patienten in den Kliniken ab sofort wieder besucht werden.

Dabei gilt: Es ist nur ein Besucher pro Patient und Tag erlaubt. Die Gäste müssen sich vorab auf der jeweiligen Station anmelden und zwingend einen Besuchstermin vereinbaren.

Patientenbesuche in Asklepios-Fachkliniken: Nachweis über Impfung, Genesung oder negativen Test

Zudem müssen Besucher den Nachweis mitbringen, vor mindestens 14 Tagen vollständig gegen Covid-19 geimpft worden zu sein. Eine andere Möglichkeit ist der Nachweis, dass die Gäste von einer Covid-19 Erkrankung genesen sind. Außerdem kann ein negativer Antigen-Schnelltest, der nicht alter als 24 Stunden sein darf, als Nachweis dienen. Ein Selbsttest reicht allerdings nicht aus.

Generell gilt weiterhin ein striktes Besuchsverbot für alle Personen mit Corona-typischen Symptomen sowie für solche Personen, die kürzlich Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten.

Patientenbesuche in Asklepios-Fachkliniken: Medizinische oder FFP2-Maske

Das ständige Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes oder einer FFP2-Maske in den Klinikgebäuden der Asklepios-Fachkliniken ist weiterhin Pflicht. Zusätzlich müssen die Abstands- und Hygieneregeln strikt beachtet werden.

Die Besucher sind zudem verpflichtet, ihre persönlichen Daten zu hinterlegen, um bei einer Corona-Erkrankung die Infektionsketten nachverfolgen zu können. Nach 30 Tagen werden die Daten wieder gelöscht. Die Hygieneauflagen dienen dem Schutz der Patienten und der Mitarbeiter. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.