Asklepios-Fachklinikum Göttingen

Christiane Walter ist neue Chefärztin auch für die Alterspsychiatrie 

+
Dr. Christiane Walter ist seit dem ersten März neue Chefärztin am Asklepios Fachklinikum.

Göttingen. Das Asklepios Fachklinikum Göttingen hat seit dem 1. März eine neue Chefärztin: Dr. Christiane Walter leitet die Abteilung Alterspsychiatrie. 

Sie übernimmt damit die ärztliche Leitung der Gerontopsychiatrie mit Neuropsychiatrie des Asklepios Fachklinikums Göttingen.

Walter war zuvor an der LVR-Klinik Langenfeld bei Düsseldorf tätig, wo sie seit 1995 als Oberärztin der Abteilung Allgemeine Psychiatrie beschäftigt war und seit 1998 eine leitende Funktion inne hatte. Sie war dort für die Behandlung von Menschen mit Intelligenzminderung und Verhaltensauffälligkeiten soweit Teile der Institutsambulanz zuständig, bevor sie die Leitung der Abteilung Gerontopsychiatrie und Neurologie übernahm.

Konzept der Depressionsstation entwickelt

Ursprünglich stammt Christiane Walter vom Niederrhein. Ihr Medizinstudium absolvierte sie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Die Weiterbildung zur Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie machte sie an der Psychiatrichen Klinik der Uni- Düsseldorf und der LVR-Klinik Langenfeld.

Walter entwickelte 2002 das Konzept der Depressionsstation der LVR-Klinik und leitete diese als Oberärztin, bis diese in einen anderen Fachbereich ausgegliedert wurde.

Schwerpunkt: Psychische Erkrankungen bei älteren Menschen

Ihr klinisches Interesse gilt der Behandlung von älteren Patienten. Schwerpunkte dabei sind die Behandlung chronischer depressiver Störungen und die Adaption der psychotherapeutischen Verfahren im Alter.

„Die Alterspsychiatrie begeistert mich aufgrund der großen Vielseitigkeit: Neben den klassischen psychiatrischen und psychotherapeutischen Aspekten müssen auch internistische, geriatrische und neurologische Aspekte berücksichtigt werden“, sagte Walter zu ihrem Dienstantritt.

Versorgungslücke an therapeutischen Angeboten für Ältere

Zudem sieht sie wegen der demografischen Entwicklung ein großes Zukunftspotenzial für den Bereich aber auch eine deutliche Versorgungslücke bei psychotherapeutischen Angeboten für Ältere.

Das Asklepios Fachklinikum übernimmt den Hauptteil der vollstationären psychiatrisch-psychotherapeutischen Pflichtversorgung in der Region Südniedersachsen. Dabei umfasst allein das vollstationäre Angebot 428 Betten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.