"Sieg Heil"-Rufe

Attacke auf Göttinger Flüchtlingsheim: Täter werfen Scheibe ein

+
Fenster wurde beschädigt: Unbekannte attackierten in der Nacht zum Mittwoch ein Flüchtlingsheim in Göttingen.

Göttingen. Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch eine Fensterscheibe der Flüchtlingsunterkunft im Schützenanger eingeworfen. Dabei sollen sie "Sieg Heil" gerufen haben.

Wie die Polizei mitteilt, sollen die Täter kurz vor der Tat um 0.10 Uhr lautstark „Sieg Heil“ gerufen haben, so derzeitige Informationen. Verletzt wurde niemand.

„Zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes vernahmen zunächst den Ausruf und kurz danach ein Scheibenklirren, das aus Richtung des Sanitärgebäudes kam“, erklärt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz: „Die beiden Zeugen eilten sofort in diese Richtung, konnten aber nur noch beobachten, wie mehrere Personen in Richtung Hagenweg davon liefen.“

Eine mit mehreren Funkstreifenwagen eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief bislang ergebnislos. Der an dem Fenster entstandene Schaden beläuft sich auf ungefähr 250 Euro, heißt es weiter.

Staatsschutz ermittelt

Das Staatsschutzkommissariat der Polizeiinspektion Göttingen hat die Ermittlungen wegen des „Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung“ aufgenommen, sagt die Hauptkommissarin.

Die Göttinger Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0551/491-2115.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.