Kommission bewertete auch Tierhaltung und Forschungsleistungen

Deutsches Primatenzentrum in Göttingen bei Gutachten mit Bestnoten ausgezeichnet

An einem sonnigen Tag strahlt Sonnenschein auf ein Gebäude mit einer Glasfront.
+
Repräsentativ: Das Mehrzweckgebäude mit Hörsaal eröffnete das Deutsche Primatenzentrum (DPZ) Göttingen im April 2015.

Externe Gutachter haben dem Deutschen Primatenzentrum (DPZ) in Göttingen ein exzellentes Zeugnis ausgestellt. Auch Haltung, Gesundheit und Verhalten von Primaten wurde bewertet.

Göttingen – Der Test lief turnusmäßig – spätestens alle sieben Jahre müssen die Forschungsinstitute der Leibniz-Gemeinschaft, zu denen das DPZ gehört, auf den Prüfstand. Es gilt letztlich, zu zeigen, dass es das Institut wert ist, weiter von Bund und Ländern finanziert zu werden.

Eine Förderung, die sich an Voraussetzungen knüpft: So muss das DPZ überregionale, idealerweise internationale Bedeutung erlangen und Forschung auf höchstem Niveau leisten. Eine 14-köpfige, international besetzte Kommission aus unabhängigen Sachverständigen nahm im Mai das DPZ und dessen Arbeit unter die Lupe.

Eine Überprüfung, die ein „außerordentlich positives Ergebnis“ brachte, wie DPZ-Direktor Prof. Stefan Treue sagte. Er wusste, wem dies zuzuschreiben ist: „Das haben wir unseren hochqualifizierten, -motivierten und verantwortungsbewussten Beschäftigten zu verdanken.“

Erfreut über „Zeugnis“: Prof. Stefan Treue.

Gutachten: DPZ erbringt wichtige Leistungen für die Medizin

Gelobt worden sei die Schwerpunktsetzung auf Gesundheitsforschung und Primatenkognition, von der Grundlagenforschung bis zur medizinischen Anwendung, ebenso wie die Serviceleistungen, Politikberatungen und die transparente Öffentlichkeitsarbeit, so Treue.

Das DPZ habe sich seit dem Test 2013 überzeugend weiterentwickelt, es sei eine große Leistung, wie es Forschungs-, Infrastruktur- und Transferaufgaben in einer international wettbewerbsfähigen Weise bündele, heiß es. Die gewonnenen Forschungsergebnisse würden ausgezeichnet publiziert und international wahrgenommen.

Außerdem erbringe das DPZ äußerst wichtige und vielfältige Leistungen im Transfer seiner Ergebnisse in die Medizin, so auch in den Bereichen Corona- und Herz-Kreislauf-Forschung. Die Einbindung in den Göttingen Campus komme der Forschung und insbesondere der Förderung von Promovierenden zugute.

Umstände für Primaten gelobt sowie Ausbildung Studierender

Stets umstritten und oft – zwangsläufig – im Fokus der Öffentlichkeit ist das DPZ auf dem Feld der Tierversuche. Die Prüfer nun attestierten ihm eine herausragende Expertise in Bezug auf Haltung, Zucht, Gesundheit und Verhalten von Primaten.

Die Bewertungskommission hob hervor, dass die vier Forschungsstationen in Madagaskar, Senegal, Peru und Thailand wertvolle Erkenntnisse zum Sozialverhalten von Primaten in ihrer natürlichen Umgebung ermöglichen und einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz leisten.

Außerdem lobten die Prüfer das Engagement der Forschenden für die Ausbildung von Studierenden vor Ort. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.