Studium am Gesundheitscampus Göttingen

Auf zum Bachelor-Abschluss: Erstes Etappenziel für Studierende der Therapiewissenschaft

Gruppenfoto des Abschlusskurses 2021 der Schule für Logopädie: Viele junge Menschen stehen zusammen.
+
Auch sie halten ihre erfolgreichen Examensabschlüsse in den Händen: Der Abschlusskurs 2021 der Schule für Logopädie der Bildungsakademie der UMG.

Ausbildung geschafft und weiter geht es zum Bachelor-Studium: 30 Studierende des Bachelor-Studienganges Therapiewissenschaften am Gesundheitscampus Göttingen erhielten Examensabschlüsse.

Göttingen – Die Studierenden haben ihre berufsfachschulische Ausbildung zum Physiotherapeut/zur Physiotherapeutin beziehungsweise zur Logopädin/zum Logopäden an der Bildungsakademie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) erfolgreich mit der staatlichen Prüfung abgeschlossen.

In einer Feierstunde nahmen die Studierenden nun ihre Examenszeugnisse entgegen. Für alle Studierenden bedeutet das bestandene Examen das Ende der Berufsausbildung und ist gleichzeitig ein entscheidendes Etappenziel auf dem Weg zum akademischen Bachelorabschluss im kommenden Jahr.

Nach dem gelungenen Abschluss des dreijährigen berufsfachschulischen Teils des dualen Studienganges können die Studierenden jetzt begleitend zum Studium als staatlich anerkannte Physiotherapeutinnen und -therapeuten und als Logopädinnen und Logopäden selbstständig in berufsspezifischen Tätigkeitsfeldern der Prävention, Therapie und Rehabilitation arbeiten.

Erfolgreiche Examensabschlüsse: Abschlusskurs 2021 der Schule für Physiotherapie der Bildungsakademie der UMG.

Die Absolventinnen und Absolventen

Physiotherapie: Benedikt-C. Albe, Nina Albert, Fabian Braun, Chantal Clement, Hannah Engelhardt, Leon Feckler, Amanda Glöckner, Kaja Große, Maleen Hinz, Justine Jacobsen, Alice James, Muriel Jerrentrup, Lasse König, Anna-Lena Kühne, Isabell Lehmann, Rahel Maerz, Clara Möhring, Samuel Paulus, Antonia Scharnberg, Henrike Söllner und Lea Sundmacher.

Logopädie: Carla Bergsiek, Alisa Hahn, Franziska Meinecke, Marie Therese Möhle, Christin Müller, Clara Peter, Felix Schilling, Johanna Streubel und Laura Marie Tornow.

Die nun Examinierten Fachkräfte sind der dritte Jahrgang von Studierenden im dualen, ausbildungsintegrierenden Studiengang der Therapiewissenschaften am 2016 gegründeten Gesundheitscampus Göttingen, einem Kooperationsprojekt der UMG und der HAWK (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen).

Besonderes Merkmal des Bachelor-Studiengangs ist das duale Lernkonzept am Gesundheitscampus Göttingen. Es ist darauf ausgerichtet, die Studierenden optimal auf die interprofessionelle Zusammenarbeit in einem multiprofessionellen Team im Berufsleben vorzubereiten.

Die Einschreibung in den Studiengang Therapiewissenschaften am Gesundheitscampus kann in beiden Fachrichtungen nur mit einer Zusage der jeweiligen Berufsfachschule erfolgen. Die gesamte Ausbildungs- und Studienzeit wird tariflich (nach TvdSL) vergütet.

Ausbildungs- bzw. Studienbeginn ist am 1. Oktober, die Studieneinführungsphase startet mit Semesterbeginn in der letzten Septemberwoche jeden Jahres.

Bewerbungen können bis zum 30. April jeden Jahres eingereicht werden.

Weitere Informationen: Physiotherapie- und Logopädie-Ausbildung: umg.eu/karriere. Studiengang Therapiewissenschaften hawk.de. (Melanie Zimmermann)

Schule für Physiotherapie

An der Schule für Physiotherapie an der Bildungsakademie der UMG können jedes Jahr 24 Ausbildungsplätze neu vergeben werden.
Die Ausbildung zeichnet sich durch eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis aus: die Praktika werden schwerpunktmäßig in der UMG durchgeführt mit individueller Anleitung und Supervision durch Lehrende der Berufsfachschule. Mehrere Kooperationspartner in der Region ergänzen das vielfältige Praktikumsangebot.
Im Rahmen der Ausbildung kann ein Auslandpraktikum mit dem Erasmus+-Programm (Projekt „Health Care Work Exchange“) absolviert werden. mzi

Schule für Logopädie

An der Schule für Logopädie an der Bildungsakademie der UMG stehen jedes Jahr 12 Ausbildungsplätze zur Verfügung.
Die Ausbildung ist eng angebunden an den Bereich Phoniatrie und Pädaudiologie der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der UMG sowie die neurologischen Stationen. Um die Studierenden frühzeitig an die berufliche Praxis heranzuführen, führen sie unter Supervision von Lehrkräften logopädische Diagnostiken, Therapien und Beratungsgespräche in den Behandlungsräumen der Schule durch und absolvieren zudem verschiedene Praktika in unterschiedlichen Einrichtungen. Auch hier besteht die Möglichkeit eines Auslandspraktikums mit dem Erasmus+-Programm. mzi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.