Mehrere hundert Fahrzeuge waren dabei

Aufpolierte VW und Audi beim Treffen am Kauf-Park Göttingen

+
Zwei Käfer als Original und als Model: Beim VW- und Audi-Treffen am Kauf-Park konnten die Besucher zahlreiche Raritäten bewundern.

Göttingen. Viel zu sehen und zu staunen gab es Sonntag am Göttinger Kauf-Park für Fans historischer, vor allem aber getunter und aufpolierter Autos der Marken VW und Audi.

Mehr als 600 Fahrzeuge waren beim Treffen des VW Syndicate Eichsfeld zu bewundern, dass bereits zum sechsten Mal in Göttingen stattfand. Vom Käfer aus den 1960er Jahren und einen der ersten VW-Golf über diverse heiß gemachte, aber dennoch alltagstaugliche Coupes und Kombis bis zu echten Showcars war alles vertreten. Nicht selten steckten in den teils kuriosen Umbauten hunderte oder sogar tausende Stunden Arbeit. 

Viele Fahrzeuge glänzten mit beeindruckenden Felgen und waren extrem tiefer gelegt – einige sogar so weit, dass sie vor der Fahrt hydraulisch auf eine betriebssichere Höhe gepumpt werden müssen. Und natürlich durften auch aufwändige Musikanlagen und abenteuerliche Airbrush-Malereien und Sonderlackierungen nicht fehlen, die so in keinem Werkskatalog zu finden sind.

„Ein bisschen bekloppt muss man schon sein“, meinte Lars, der mit seinem elf Jahre alten Golf Cabrio am Start war. Mehr als 2000 Stunde hat der 31-jährige KfZ-Mechatroniker an seinem Schätzchen, dass er sich seinerzeit als Neuwagen gekauft hatte, inzwischen herumgebastelt. Nahezu nichts ist mehr, wie es einmal war.

Neue Lackierung, edles Interieur, neues Fahrwerk und neue Felgen, sogar die Motorabdeckung und Teile des Motorraums sind in Wagenfarbe lackiert. Die Leistung seines ursprünglich eher lahmen Golf hat Lars auch gesteigert – nach und nach um sagenhafte 110 PS. Wie viel ihn das alles gekostet hat, darüber spricht der 31-Jährige nicht. „Für das Geld hätten meine Freundin und ich in jedem Fall einige Male richtig schön Urlaub machen können“, sagt er mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht.

Auch wenn viele der Teilnehmer dieses außergewöhnlichen Treffens genau wie Lars viel Freizeit und ebensoviel Geld in ihr Hobby investieren – bereuen tut es kaum einer. Und wenn dann wie in Göttingen tausende Besucher an ihren Schmuckstücken vorbeiflanieren, sie bewundern, ihre Handys und sie aus jeder erdenklichen Perspektive fotografieren, dann wissen sie genau, dass sich ihre Mühen auch wirklich gelohnt haben.

Treffen auf Kauf-Park: Stelldichein der aufpolierten VW und Audi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.