Freitag Ausstände in 13 Betrieben der Region

Auftakt zur Warnstreikwelle der Metaller: Donnerstag geht es los

Metaller vor dem Tor: So wie im Mai 2013 vor dem Tor von Novelis versammeln sich am Donnerstag Mitarbeiter der Carl Zeiss GmbH in Göttingen zu einer Kundgebung. Archivfoto: Papenheim

Göttingen. Um ihren Forderungen in der laufenden Tarifrunde Nachdruck zu verleihen, kündigt die Industriegewerkschaft Metall eine Warnstreikwelle an, die auch in Südniedersachsen anrollt.

Den Auftakt macht am Donnerstag um 9.30 Uhr eine Kundgebung vor dem Haupteingang der Göttinger Carl Zeiss GmbH in der Königsallee. Dort wird die 2. Bevollmächtigte der IG Metall Süd-Niedersachsen-Harz, Martina Ditzell, sprechen. Außerdem ruft die IG Metall die Beschäftigten in zwei weiteren Betrieben der Region zu Warnstreiks auf.

Am Freitag soll die Warnstreikwelle massiv weiterrollen. Dann sollen Mitarbeiter in 13 Betrieben in Südniedersachsen vorübergehend in den Ausstand treten. Geplant sind Kundgebungen unter anderem um 11 Uhr vor dem Sartorius College in Göttingen, um 12 Uhr vor Haendler & Natermann in Hann. Münden, um 13 Uhr bei Metallumform in Hann. Münden sowie um 12 Uhr bei Piller in Osterode. Nächste Woche sollen Warnstreiks in zehn Betrieben folgen.

Die IG Metall in Niedersachsen fordert 5,5 Prozent mehr Entgelt, einen neuen Tarifvertrag zur Altersteilzeit und einen Tarifvertrag Bildungsteilzeit. (p)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.