Ausbildung trotz schlechter Noten

Chance für Praktiker: Mike Savic (Mitte) absolviert eine Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter. Links Vera Razat von der Handwerkskammer, rechts Rudolf Töpfer von der Agentur für Arbeit. Foto: nh

Göttingen. Trotz schlechter Noten und ohne Schulabschluss können Jugendliche eine Ausbildung im Handwerk absolvieren – in einem integrativen Ausbildungsprojekt im Maurer- und Zimmererhandwerk im Berufsbildungszentrum Göttingen.

In dem von der Agentur für Arbeit finanzierten Rehabilitationsprogramm für Jugendliche mit Förderbedarf gibt es jetzt erstmals zwei Ausbildungsberufe mit vermindertem Theorieanteil, erläutert die Pädagogin Vera Razat von der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen. Innerhalb von drei Jahren werden die Teilnehmer Fachpraktiker im Maurerhandwerk oder im Zimmererhandwerk.

„Ziel dieser Berufsausbildungen ist es, junge Menschen mit Lernschwäche in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren“, betont Rudolf Töpfer, Berater für berufliche Rehabilitation bei der Agentur für Arbeit in Göttingen: „Betriebe, die zunehmend nach kompetenten Facharbeitern suchen, brauchen keine Leute, die super in Rechtschreibung oder Geschichte sind, sondern solche mit gutem räumlichen Vorstellungsvermögen. Und viele dieser ungeschliffenen Diamanten, die Freude an handwerklicher Arbeit haben, findet man auch unter Jugendlichen, die die Schule ohne Abschluss verlassen, eine Sonderschule besucht oder einen mittelmäßigen Hauptschulabschluss erworben haben.“

Die dreijährige Ausbildung findet zum überwiegenden Teil in den Werkstätten des Berufsbildungszentrums der Handwerkskammer statt. Zur Ausbildung gehören zwei reguläre Berufsschultage die Woche und mehrere betriebliche Praktika. Die Agentur für Arbeit übernimmt sowohl das Ausbildungsgeld als auch die Fahrkosten.

 

In beiden Ausbildungsberufen noch insgesamt acht Plätze frei. Jugendliche, die sich für die Materialien Stein oder Holz begeistern können und Spaß an der Arbeit mit den eigenen Händen haben, sollten sich umgehend bei der Agentur für Arbeit in Göttingen melden, Telefon 0551 520-243, Mail: goettinger.161-reha@arbeitsagentur.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.