30 Protestierende und 200 Gegendemonstranten

Polizei: Auseinandersetzungen mit Corona-Kritikern in Göttingen

Zu sehen sind Protestierende gegen die Demo von Corona-Kritikern in Göttingen am Montagabend vor dem Alten Rathaus, daneben stehen Polizisten.
+
Demonstrationszug: Protestierende gegen die Demo von Corona-Kritikern in Göttingen am Montagabend vor dem Alten Rathaus.

Demonstrationen von „Corona-Kritikern“ gab es am Montagabend in Göttingen und Duderstadt. In Göttingen kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Protestierenden und Polizei.

Göttingen - Die Corona-Kritiker sahen sich vielen Gegendemonstranten gegenüber. Etwa 30 „Corona-Kritiker“, so die Schätzung er Polizei, haben sich am frühen Montagabend, 13. Dezember, an einer Mahnwache gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen vor dem Neuen Rathaus beteiligt. Aus Protest gegen die Kundgebung fanden sich etwa 200 Menschen zu einer Gegendemonstration ein.

Die Polizei war nach eigenen Angaben mit einer „angemessenen Zahl“ an Einsatzkräften vor Ort. Im besonderen Fokus der Beamten stand die Überwachung der Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften. Bereits frühzeitig machten sie per Lautsprecherdurchsagen auf die geltenden Corona-Hygienevorschriften aufmerksam, gaben Hinweise auf räumliche Beschränkungen der Demo.

Im weiteren Verlauf der Kundgebungen kam es zu dann aber zu kleineren Auseinandersetzungen, als die Teilnehmer der Mahnwache Kerzen aufstellten. Die Polizisten mussten „einfache körperliche Gewalt in Form von Wegschieben“ anwenden, um die Parteien zu trennen. Auch Kerzen wurden beschädigt. Die Beamten stellten Beamte die Identität eines Verdächtigen fest.

Während des gesamten Zeitraumes wurden die Lautsprecherdurchsagen mehrfach wiederholt und alle Personen, die keinen Mund-Nasen-Schutz trugen, von denE insatzkräften daraufhin angesprochen und kontrolliert. Die Betroffene legten anschließend eine Maske an oder zeigten ein entsprechendes Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht vor.

Ein Versammlungsteilnehmer wurde wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen. Gegen den Mann wurde ein entsprechendes Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet und ein Platzverweis erteilt.Die Einsatzkräfte tätigten nach eigener Mitteilung 34 „Gefährderansprachen“.

Auch vor dem Rathaus von Duderstadt (Landkreis Göttingen) fanden sich etwa 30 Menschen zu einer Mahnwache gegen die Corona-Maßnahmen ein. Die Versammlungsteilnehmer verharrten zunächst vor Ort und zündeten Kerzen an.

Anschließend setzte sich die Gruppe auf der Marktstraße in Bewegung, begleitet von einem Funkstreifenwagen der Polizei. Aus diesem erteilte der Einsatzleiter über Außenlautsprecher Anweisungen, wies auf das Abstandsgebot und Tragen einer Maske hin. Gegen 18.35 Uhr löste sich die Versammlung schließlich in Kleingruppen auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.