Ausfall am Vormittag

Technischer Defekt in Schaltanlage: Strom ist jetzt wieder da

Göttingen. 10.500 Göttinger sind in den Morgenstunden am Freitag ohne Strom. Plötzlich geht bei allen im Göttinger Ostviertel und in den südöstlichen Teilen der Stadt um 8.30 Uhr das Licht aus. Manche sind schon mitten im Arbeitsleben, andere frühstücken noch in ihrer Wohnung.

Die Kaffeemaschine springt nicht mehr an, es gibt kalten Kaffee. Zur gleichen Zeit spielt sich folgende Szenerie in der Wenderstraße in Göttingen ab: Feuerwehrleute und Polizisten bitten Passanten, die Straßenseite zu wechseln, sperren die die kleine Gasse zwischen Mauerstraße und Albanikirchhof ab. Der Geruch von Schwefel liegt in der Luft. Grund dafür ist ein kleiner Schwefelbrand in einer Schaltanlage von dem Netzbetreiber EnergieNetz Mitte (EAM) AG, in der Nähe vom Cheltenham-Park. Ein Spannungswandler ist dort in einer Trafo-Station in Brand geraten.

Aktualisiert um 12.55 Uhr

Ein technischer Defekt im 20.000-Volt-Umspannwerk hat die Flamme ausgelöst. Mitarbeiter des Stromversorgers handeln sofort und alarmieren die Feuerwehr. Zur Sicherheit schalten sie den Strom ab und verlassen das Gebäude – bis sich Qualm und Gestank verziehen. Das Feuer ist schnell unter Kontrolle gebracht, sodass der Löschzug wieder abrücken kann. Die Störung wird durch eine eingeleitete Umschaltungen im Stromnetz behoben. Das defekte Spannungsgerät soll repariert werden. Der üble Geruch des Schwefels hält sich allerdings hartnäckig im Gebäude und zieht noch durch die Straße, als der Brand längst gelöscht ist. Gegen 9.15 Uhr haben die meisten Haushalte wieder Strom. EAM-Mitarbeiter haben das durch eine Umschaltung ermöglicht. Zu den betroffenen Bereichen gehört auch der Bereich Waldweg mit seinen Ärztehäusern. Elektronische Kassen in Bäckereien und Apotheken funktionieren ohne Strom nicht. Da muss der Taschenrechner herhalten, um den Rechnungsbetrag zu ermitteln. Außerdem gibt es Behinderungen im Straßenverkehr: Etliche Ampelanlagen sind ausgefallen.

Nach dem Ausfall läuft im Krankenhaus Neu-Mariahilf sofort das Notstromaggregat an. Alle medizinischen Geräte sind darüber abgedeckt, so dass es zu keinen Einschränkungen in der Patientenversorgung kommt. Kein Patient war in Gefahr, auch alle Operationen können problemlos weitergeführt werden. Lediglich die Verwaltung ist für die Dauer des Stromausfalls ohne Strom. Aber schon nach 30 bis 45 Minuten kann auch dort weitergearbeitet werden, berichtet Stefan Bertelsmann. Das Universitätsklinikum ist vom Ausfall nicht betroffen. In der Augenklinik am Hainberg springt hingegen sofort die Notstromversorgung an. Dadurch läuft alles normal weiter. „Keiner hat den Ausfall dort bemerkt“, sagt eine Sprecherin. Ab 10.05 Uhr gehen die Lichter in allen Stadtteilen wieder an. Und auch der Kaffee kann aufgesetzt werden.

Von Marie-Therese Gewert und Bernd Schlegel

Stromausfall in Teilen Göttingens

Technischer Defekt in Schaltanlage: Teile Göttingens ohne Strom

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.