Im ältesten Haus der Stadt

Für Ausstellungen und Forschung: Günter-Grass-Archiv öffnet Freitag

Ältestes Haus Göttingens: Das Gebäude des Verlegers Gerhard Steidl in der Düsteren Straße beherbergt das Günter-Grass-Archiv. Es wird nach zehnjähriger Bau- und Restaurationszeit am Freitag eröffnet. Foto: Kopietz

Göttingen. Solch ein Kunst-Haus hat Göttingen noch nicht gesehen: Der Verleger Gerhard Steidl eröffnet am Freitag das Günter-Grass-Archiv – in der Düsteren Straße in dem ältesten Haus der Stadt von 1310.

Gerhard Steidl, der seit Mitte der 80er-Jahre mit dem befreundeten Literatur-Nobelpreisträger zusammengearbeitet und dessen Werke und Materialien eingelagert hat, erfüllt sich damit einen Traum. Gebaut daran wurde zehn Jahre. Über die Investition schweigt der Verleger. Es sei ein dem Vorhaben angemessener Betrag investiert worden, sagt ein Mitarbeiter.

Im etwa 100 Quadratmeter großen Günter-Grass-Archiv, das auch über einen Anbau und klimatisierten Kellerlagerraum verfügt, werden natürlich die Bücher des Autors zu sehen sein, aber auch das Gesamtwerk von Lithografien, Radierungen, Zeichnungen, Skizzen, Umschlagentwürfen, Manuskripten und Korrekturfahnen. Zur Eröffnung wird auch die Rohfassung und Korrekturfahnen des aktuellen, im August erscheinenden Buches „Vonne Endlichkait“ ausgestellt. Daran hatte Grass bis drei Tage vor seinem Tode, am 13. April gearbeitet.

Das gesamte Material aus dem Nachlass im Grass-Archiv wird auch und vor allem der wissenschaftlichen Auswertung zur Verfügung stehen, die Universität Göttingen ist Kooperationspartner des Grass-Archivs, das an diesem Wochenende täglich von 12 bis 17 Uhr fürs Publikum geöffnet sein wird.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am Freitag wird Steidl, der den Bau aus Eigenmitteln finanziert hat, eine kurze Rede halten. Weitere Grußworte seien nicht vorgesehen, heißt es. „Aufschließen und Hineingehen, so wünscht sich das Gerhard Steidl“, sagt die Sprecherin des Verlages, Claudia Glenewinkel.

Zu der Eröffnung wird auch die Witwe von Günter Grass, Ute Grass, nach Göttingen kommen. (tko)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.