Landesmeisterschaft im Gastgewerbe

Auszubildende aus Göttingen ist die Beste des Landes Niedersachsen

+
Landesmeisterschaften Gastro-Gewerbe in Oldenburg: Nina Müller (La Romantica, zweite von links) ist Landessiegerin, ebenso Sophie Specht (Hotelfachfrau Burghotel Nörten, Zweite von rechts).

Göttingen. Erfolg für heimische Auszubildende im Gastgewerbe bei der Landesmeisterschaft in Oldenburg: Nina Müller aus dem Göttinger Restaurant La Romantica und Sophie Specht aus dem Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel in Nörten gewannen Titel.

Die Teamwertung ging an die Berufsbildenden Schulen III Ritterplan aus Göttingen. 54 Auszubildende ermittelten in Oldenburg die Landesmeister im niedersächsischen Gastgewerbe.

Im Hardenberg BurgHotel gab es Jubel um Sophie Specht, die Beste der angehenden Hotelfachleute. Die 21-Jährige setzte sich vor Konkurrentinnen aus Lüneburg und Cuxhaven durch. Die Hotelleitung gratulierte Sophie Specht herzlich und bedankte sich bei den Berufsbildenden Schulen III in Göttingen für die „professionelle Zusammenarbeit“ in der gemeinsamen Absicht, „die Auszubildenden mit vollem Einsatz und Engagement auf ihrem beruflichen Lebensweg zu unterstützen“, wie die Hotel-Direktorin Isabelle Rosentreter sagt.

Große Freude: Nina Müller ist die beste Auszubildende im Gast-Gewerbe in Niedersachsen, holte die Goldmedaille als Auszubildende im Restaurantfach. Sie arbeitet und lernt bei Roberto Ventimiglia in der Pizzeria „La Romantica“ im Windausweg.

Überschwänglich – wie sollte es bei einem sizilianischen Chef auch anders sein – war der Jubel im La Romantica. Die Auszubildende Nina Müller holte nämlich in Oldenburg den Titel Restaurantfachmann/-frau. Als Beleg dafür präsentierte die 20-Jährige ihrem Chef die Goldmedaille. Roberto Ventimiglia, der die beiden La-Romantica-Restaurants im Windausweg und in Weende betreibt, ist begeistert: „Das ist doch toll, so eine gute Auszubildende im Betrieb zu haben.“ Und der sympathische Chef ergänzt: „Mit so guten Leuten zusammen zu arbeiten, das macht schließlich immer Spaß.“ 

Nina Müller arbeitet seit knapp einem Jahr für Ventimiglia, zuvor war sie im Göttinger FreizeitIn beschäftigt. Im Sommer beendet die 20-Jährige ihre Ausbildung – und wird wohl noch eine weitere dranhängen. „Ich möchte auch den Kochberuf erlernen und dabei gleich ins zweite Lehrjahr einsteigen.“ 

Beide Berufe ermöglichten ihr dann noch bessere berufliche Zukunftschancen. „Mit dieser Kombination möchte ich im Ausland arbeiten – vielleicht auch in größeren Hotels“, sagt sie. Für Nina Müller jedenfalls ist die Ausbildung keine Last.

Zwei von vier Einzelsiegern kommen also aus der Region. Mit den anderen beiden Landessiegern Aljoscha Knoblich (Koch aus Lüneburg) und Stella Ost (Systemgastronomie-Fachfrau aus Langenhagen) werden Nina Müller und Sophie Specht noch nach Beendigung ihrer Ausbildung im Sommer als Team nach den Sternen greifen: Sie wollen den Titel bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Gastgewerbe erringen.

So viel steht schon jetzt fest: Dann werden ihnen die Chefs und die Ausbilder in der BBS III die Daumen drücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.