Da staunten die Beamten nicht schlecht

Autofahrerin war schon mittags mit 2,3 Promille unterwegs

+
Mit einem Testgerät kann die Polizei überprüfen, ob Alkohol in der Atemluft enthalten ist.

Am Montag gegen 13.45 Uhr in Bad Münder bei Hameln zeigte das Alkoholmessgerät bei einer 59-jährigen Frau fast 2,3 Promille an.

Die Autofahrerin war eine Stunde zuvor einigen Passanten aufgefallen. Beim Rangieren soll sie nach Zeugenaussagen mehrmals gegen Pflanzbeetumrandungen sowie Baumschutzgitter gestoßen sein. Obwohl Passanten die Frau direkt ansprachen, setzte sie die Fahrt mit ihrem VW Polo trotz geöffneter Tür unbeirrt fort. Auch bei der Weiterfahrt bestand die Gefahr, dass sie mit ihrem Wagen weiter aneckt. Den Zeugen kam das Verhalten der Frau ziemlich seltsam vor, deshalb informierten sie die Polizei.

Nach einer Fahndung wurde der gesuchte Wagen kurze Zeit später vor der Wohnung der 59-jährigen gefunden. Die Fahrerin stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemtest ergab den hohen Wert. Bei der Alkoholfahrerin wurden Blutproben entnommen. Zudem wurde der Führerschein sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.