Keine Gebühren über den Jahreswechsel

Automaten außer Betrieb: Parkscheibe statt Parkschein

Parkscheinautomat außer Betrieb: Das galt am Freitag schon im Maschmühlenweg in Göttingen. Wer sein Fahrzeug dort abstellt, muss die Parkscheibe gut sichtbar auslegen. Foto: Kopietz

Göttingen. Über den Jahreswechsel ist in Göttingen gebührenfreies Parken möglich. Aus Sicherheitsgründen nimmt die Stadtverwaltung die Parkscheinautomaten außer Betrieb. Stattdessen muss die Parkscheibe gut sichtbar im Auto ausgelegt werden, wenn der Automat nicht funktioniert. Damit verzichtet die Stadt auf einige Einnahmen.

Hintergrund für die Aktion: Die teuren Geräte sollen nicht durch Böller beschädigt werden. Deshalb werden Metallplatten vor den Automaten angebracht. Gleichzeitig werden die Maschinen für die ab Januar 2014 geltenden Gebühren umgestellt.

In der Parkzone II (außerhalb der Innenstadt) werden die Automaten bereits am Samstag, 21. Dezember, und somit noch vor Weihnachten abgeschaltet. Am Montag, 30. Dezember, folgen die Geräte in der innerstädtischen Parkzone I ab 19 Uhr.

Wer in den betroffenen Stadtgebieten sein Fahrzeug abstellt, muss die Parkscheibe allerdings gut sichtbar auslegen. Es gilt eine Parkhöchstdauer von vier Stunden. Gebührenpflichtig wird das Parken in der innenstädtischen Zone I bereits wieder ab Donnerstag, 2. Januar; in der Zone II voraussichtlich ab Montag, 6. Januar.

Ab Jahresbeginn beträgt dann die Parkgebühr in Göttingen 1,50 Euro pro Stunde in der Zone I beziehungsweise 70 Cent pro Stunde in der Zone II. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.