Autor Hardy Grüne beleuchtet in Göttingen Integration im Fußball

Integration auf dem Fußballplatz: Schon lange gibt es Fußballclubs mit Spielern aus Migrantenfamilien. Und alle fiebern gemeinsam am Spielfeldrand mit. Foto: nh

Göttingen. Um die Themen Flucht, Vertreibung, Migration, Integration und Fußball geht es bei einem besonderen Vortrag. Dazu lädt die Göttinger Supporters Crew 05 ein.

Beginn ist am Donnerstag, 28. Januar, um 19.05 Uhr im Ausstellungsraum der Supporters in Göttingen, Obere Masch Straße 10. Als Referent wird Fußballautor Hardy Grüne erwartet. Hintergrund für den Abend: In Deutschland prägen Migranten schon seit Generationen das Fußballgeschehen, diente Fußball schon früh als Mittel zur Integration.

Der Vortragsabend ist Teil der Ausstellung „BallArbeit – Fußball und Migration“, die noch bis zum 12. Februar zu sehen ist. Bei der Schau, die mittwochs, donnerstags und freitags von 15 bis 20 Uhr sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr gezeigt wird, geht es um die Themen Migration, Integration, Ausgrenzung und Rassismus, Gleichberechtigung, Konflikte und Mentalität sowie Prävention im Sport. Weitere Infos gibt es unter  http://supporterscrew05.blogsport.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.