Zwei Wochen lang Behinderungen

B 27-Zubringer in Göttingen: Sanierung der Kreuzung ab Montag

+
Im Göttinger Norden gibt es zwei Wochen Behinderungen durch Bauarbeiten.

Göttingen – Die Stadt Göttingen saniert ab Montag, 30. März, die Fahrbahn im Bereich des Autobahnzubringers B 27 auf der Kreuzung Hannoversche Straße / An der Lutter.

Das dürfte zu erheblichen Behinderungen führen. Die Arbeiten dauern je nach Wetterlage voraussichtlich etwa zwei Wochen, berichtet die Stadtverwaltung.

Das Bauprojekt umfasst die Fahrstreifen aus Richtung Norden (Altdorf Weende) und aus Richtung Osten (Weender Krankenhaus/Waake). Da Fahrstreifen dabei gesperrt werden müssen, steht während der Bauarbeiten aus Richtung Norden und Osten jeweils nur je ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Autofahrer sollten den Ausschilderungen für jeweilige Umleitungen folgen. Aus allen Fahrtrichtungen ist mit Beeinträchtigungen oder auch der zeitweisen Sperrung einzelner Fahrstreifen zu rechnen.

Im vergangenen Jahr hatte es bereits größere Behinderungen in diesem Bereich gegeben. Damals war die Fahrbahn des B 27-Autobahnzubringers erneuert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.