Hilfseinrichtung bekommt Unterstützung

„Backen mit Herz“ für kranke Kinder

Benefizaktion „Backen mit Herz“: Die beiden Bäckereibesitzer Claudia Könnecke und Jens Hildebrand (vorne von rechts) mit den Vertretern der acht Göttinger Vereine und Initiativen, die sich um schwerkranke Kinder und Jugendliche kümmern.
+
Benefizaktion „Backen mit Herz“: Die beiden Bäckereibesitzer Claudia Könnecke und Jens Hildebrand (vorne von rechts) mit den Vertretern der acht Göttinger Vereine und Initiativen, die sich um schwerkranke Kinder und Jugendliche kümmern.

„Backen mit Herz“ lautet das Motto einer Benefizaktion, mit der die Handwerksbäckereien Könnecke und Hildebrand die Arbeit von Institutionen unterstützen möchten, die sich um schwerkranke Kinder und Jugendliche kümmern.

Göttingen – Acht dieser Institutionen haben sich in den vergangenen Monaten untereinander vernetzt und einen Arbeitskreis gegründet.

„Wir alle haben uns die Frage gestellt, was die durch die Coronapandemie bedingten Einschränkungen vor allem im täglichen Miteinander für schwerkranke Kinder und Jugendliche sowie für deren Eltern und Geschwister bedeuten“, sagen die beiden Arbeitskreis-Sprecherinnen Dagmar Hildebrand-Linne vom Elternhaus für das krebskranke Kind und Maren Iben von er DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta. Man habe sich deshalb vernetzt, um Antworten auf diese Frage zu finden und die Situation der Betroffenen mehr in den öffentlichen Fokus zu rücken.

„Die Betreuung und Versorgung von schwerkranken Kindern stellt schon im Alltag ohne Corona Eltern vor besondere Herausforderungen“, betont Dagmar Hildebrandt-Linne. Durch die Pandemie werde die ohnehin schon erschwerte Familiensituation weiter verschärft. „Die Kommunikation mit der Familie oder den Freunden ist beispielsweise bei einem Krankenhausaufenthalt eingeschränkt oder nur auf technischem Wege möglich – wenn dies die Erkrankung des Kindes überhaupt zulässt“, sagt sie.

Zudem seien die Aufenthalte in Krankenhäusern, in Kureinrichtungen oder im Hospiz nicht wie gewohnt möglich oder müssten sogar abgesagt werden. Umstände, die zu früh geborene, schwer oder lebensverkürzend erkrankte Kinder und Jugendliche gleich in mehrfacher Hinsicht besonders hart treffen.

Überblick über die Angebote schaffen

„Mit unserem Arbeitskreis wollen wir über diese Umstände informieren, denn diese Gruppe von Kindern und Jugendlichen braucht mehr Aufmerksamkeit, unabhängig von Corona“, sagt Maren Iben. Es sei „schön zu wissen“, das mit dem Arbeitskreis-Zusammenschluss der unterschiedlichen Vereine, Initiativen und Einrichtungen ein neues Netzwerk bestehe, „das auch einen umfassenden Überblick über die einzelnen Angebote für schwerkranke Kinder und Jugendliche in Göttingen und der Region präsentiert“.

Mit der Benefizaktion „Backen mit Herz“ wollen die Bäckereien Könnecke (Friedland) und Hildebrand (Adelebsen) die Arbeit des neu gegründeten Arbeitskreises unterstützen. Ab dem kommenden Montag, 23. November, werden in den Filialen und Verkaufswagen der beiden Bäckereien während der gesamten Advents- und Weihnachtzeit Lebkuchenherzen verkauft, deren Erlös den am Arbeitskreis beteiligten Einrichtungen und Initiativen zugutekommt.

„Wir mussten nicht lange überlegen, ob wir uns an der Aktion beteiligen“, betonen die beiden Bäckereibesitzer Claudia Könnecke und Jens Hildebrand. „Gerade während der Coronazeit muss man eine derart wichtige Arbeit einfach unterstützen“, sagen sie. (per)

Neuer Arbeitskreis hat insgesamt acht Mitglieder

Folgende acht Institutionen aus Göttingen, die sich um schwerkranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien kümmern, arbeiten ab sofort noch enger als bislang in einem Arbeitskreis zusammen: die Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen, die DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta mit ihren Einrichtungen FAZIT (sozialmedizinische Nachsorge) und Sternenlichter (geplantes Kinder- und Jugendhospiz), der Verein Flügelschlag (für das neurologisch kranke Kind), GEKKO (Göttinger Eltern kardiologischer Kinder Kontaktgruppe), KIMBU (häusliche Kinderkrankenpflege), das Kinderpalliativzentrum der Universitätsmedizin Göttingen sowie Kleine Löwen, die Initiative für Eltern von frühgeborenen Kindern in und um Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.