Arbeiten dauern bis Ende Mai

Bäume, Sträucher und ein Bach für Naherholungsgebiet am Kiessee-Ufer

Kiessee Göttingen: Der südlicher Teil des Naherholungsgebiet wird erweitert, die Bauarbeiten sind vorne links auf dem Luftbild zu erkennen. Der grüne Bereich rechts daneben war vor drei Jahren angelegt worden. Foto: Gö-Flug /Rampfel

Göttingen. Am Südufer des Kiessees haben Mitte April die Arbeiten zur Erweiterung eines naturnahen Naherholungsgebiets begonnen. Sie sollen bis Ende Mai dauern.

Bereits 2011 und 2012 waren im südlichen Bereich des Göttinger Kiessees auf 3,6 Hektar neue Wege, eine Grünlandschaft und ein Bachlauf angelegt worden.

Hinzu kommen jetzt zwei Hektar, die zuvor als Ackerfläche genutzt wurden. Es entsteht eine naturnahe Parklandschaft mit Weidengebüschen, Sukzessionsflächen, Grünlandbereichen, 32 Bäumen und einen wechselfeuchten Bachabschnitt. Insgesamt sollen etwa 1400 Sträucher und 1000 Stauden gepflanzt werden.

Die Erweiterung ist eine Ausgleichsmaßnahme für den Bau des Maßregelvollzugszentrums auf dem benachbarten Leineberg. Die Bauarbeiten sollen neben einer naturnahen Naherholungsnutzung vor allem zur Aufwertung des Landschaftsbildes und zur Förderung von Lebensraum im Interesse der Artenvielfalt dienen, teilt die Stadtverwaltung mit. Das Projekt kostet etwa 130.000 Euro und wird vom Land Niedersachsen finanziert. (ysr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.