Urteil des Landegerichts

Bagger-Betrug: Fünf Jahre Haft für 50-Jährigen

+
Der Eingang zum Landgericht Göttingen: Hier wurde der 50-Jähriger verurteilt.

Göttingen/Duderstadt – Wegen gewerbsmäßigen Betruges hat das Landgericht Göttingen einen 50-Jährigen zu fünf Jahres Gesamtfreiheitsstrafe verurteilt.

Das berichtet sag es als erwiesen an, dass der Mann gebrauchte landwirtschaftliche Maschinen anbot, ohne diese zu besitzen. Das Gericht folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte dreieinhalb Jahre Haft beantragt.

Der Mann wollte im Raum Duderstadt nicht existierenden Baggern und andere Maschinen verkaufen. Sechs Interessenten hatten daraufhin Eurobeträge zwischen 1000 und 6000 Euro als Anzahlung geleistet.

Der 50-Jährige, der bereits zuvor wegen ähnlicher Delikte in Haft saß, konnte dann allerdings nicht liefern, weil die angebotenen Maschinen nicht existierten. Den Gesamtschaden beziffert das Göttinger Gericht auf etwa 20 000 Euro.  mit dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.