Fahrer unterschätzte Höhenbegrenzung

Bagger rammte gleich zwei Brücken in Göttingen

Unterführung war zu niedrig: Ein Bagger blieb an der 3,50 Meter hohen Eisenbahnbrücke am Göttinger Maschmühlenweg hängen. Foto: Paul

Göttingen. Für einen Bagger in Göttingen war einmal wohl nicht genug. Nachdem der Fahrer anscheinend die Höhenbegrenzung von 3,50 Meter an der Bahnunterführung Maschmühlenweg in Göttingen unterschätzt hatte, fuhr er am Montag die Baumaschine dort fest.

Beim Abschleppen des Baggers kollidierte dieser eine Straße weiter mit der nächsten Brücke.

Wie die Polizei berichtet, wurden die Hydraulikschläuche bei der ersten Brückenkollision beschädigt, so dass mehrere Liter Öl auf die Fahrbahn geflossen sind. Auch die Brücke wurde durch den Bagger in Mitleidenschaft gezogen, der Bahnverkehr fließt jedoch weiter.

Der Fahrer des Baggers hatte ein Abschleppunternehmen gerufen, um den Bagger zu befreien, und die Polizei alarmiert, befand sich zum Zeitpunkt des Polizeigesprächs mit der HNA allerdings nicht am Unfallort. Daher sind noch keine näheren Angaben zu seiner Person möglich.

Aktualisiert um 18 Uhr.

Der Bagger wurde auf einen Tieflader verladen, doch nur einige hundert Meter weiter passierte das nächste Malheur. Das Gespann war für die Fußgängerbrücke über die Godehardstraße zu hoch. Das Baufahrzeug prallte gegen die Brücke zwischen Sparkassen-Arena und Otto-Hahn-Gymnasium. Das Resultat: ein tiefer Riss und eine minimale Verschiebung der Brücke.

Bagger rammte zwei Brücken in Göttingen

Die Godehardstraße ist bis auf weiteres für den Verkehr gesperrt, die Stadtbuslinien 11, 12, 41, 42, 71 und 72 sowie die Regionalbusse 110, 210 und 220 werden umgeleitet. Am Dienstag wird weiter entschieden, was mit der Brücke passiert. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie abgerissen werden muss“, sagte Michael Ernst, Fachbereichsleiter Tiefbau und Bauverwaltung der Stadt Göttingen vor Ort. Auch Göttingens Stadtbaurat Thomas Dienberg machte sich ein Bild von den Schäden. Über die Brücke laufen zudem Fernwärmerohre. (jap/ysr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.