Bahn hat zusätzliches Personal im Einsatz

Lokführer-Streik: Die Lage in Südniedersachsen ist entspannt

+

Göttingen. Die Fahrgäste in Südniedersachsen haben sich auf den Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer eingestellt. Am ersten Streiktag ist die Lage am Göttinger Bahnhof völlig entspannt.

Vor dem Service-Point in der Station gab es überhaupt keine Schlangen. Die Deutsche Bahn hat zusätzliches Personal im Einsatz, um mögliche Fragen von Fahrgästen zu beantworten. Viele Reisende haben sich offenbar schon vorab informiert, welche Züge fahren. Im Fernverkehr gab es zahlreiche Streichungen.

Im Regionalverkehr kommt es kaum zu Behinderungen, da die Privatbahnen Metronom, Cantus und Nord-West-Bahn, die den größten Anteil im Schienennahverkehr haben, alle nach Plan unterwegs sind. Lediglich auf der Südharzstrecke nach Nordhausen sowie zwischen Northeim und Bodenfelde müssen die Fahrgäste mit Zugausfällen rechnen.

Einen Mietwagen am Bahnhof Göttingen zu bekommen, war am Dienstag kein Problem. Es standen genügend Wagen zur Verfügung.

Wichtig ist, sich rechtzeitig vor Fahrtantritt zu informieren, ob der eigene Zug fährt. Informationen gibt es unter der kostenlosen Bahn-Hotline 08000/996633 sowie im Internet unter www.bahn.de

Veranstaltung wegen Bahnstreik verschoben

 Opfer des Bahnstreiks wurde eine Veranstaltung im Literarischen Zentrum in Göttingen. Dort sollte am Donnerstag, 7. Mai, die Lesung „Reifeprüfung: Das zweite Buch“ stattfinden. Nun wurde die Veranstaltung auf Montag, 18. Mai, um 20 Uhr verschoben. Bereits gekaufte Eintrittskarten gelten auch an diesem Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.