Zugverkehr 

Bahnunfall sorgte für Verspätungen im Raum Göttingen

Rubriklistenfoto Foto: dpa

Göttingen. Durch einen Personenunfall kam es im Bereich Göttingen zu Verspätungen im ICE-Verkehr. Um 14.10 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. 

Der Unfall ereignete sich auf der ICE-Strecke zwischen Bovenden und Göttingen, in Höhe Weende. Vor Ort waren neben dem Göttinger Rettungshubschrauber Christoph 44 auch der Rettungszug der Göttinger Berufsfeuerwehr und ein Fahrzeug der Feuerwache Klinikum, die alle über die neue Bundesstraße 3 anfuhren.

Der Lokführer des ICE, der in Fahrtrichtung Süd unterwegs war, hatte einen Schlag gehört und den Zug gestoppt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei Hannover. (ysr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.