Polizei bittet um Hinweise

Bankkarte gestohlen: Trickdiebe erbeuten in Göttingen mehrere hundert Euro

Göttingen. Mit einer gestohlenen Bankkarte haben zwei Unbekannte am Montag mehrere hundert Euro an einem Geldautomaten in Göttingen-Geismar abgehoben.

Zuvor hatten die mutmaßlichen Täter die Karte aus einer Wohnung des Opfers entwendet.

Kurz zuvor, gegen 17 Uhr, hatte sich das Duo unter dem Vorwand, „Vodafone“-Mitarbeiter zu sein und Arbeiten absolvieren zu müssen, im Mittelberg Zutritt in die Wohnung des Göttingers erschlichen. Während ihres Aufenthaltes nutzten die Täter dann vermutlich einen unbeobachteten Moment, um die Bankkarte des Mannes zu stehlen.

Der Senior bemerkte den Diebstahl erst geraume Zeit später. Er ließ die Karte sperren und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Von den beiden Männern fehlt allerdings zurzeit jede Spur. Der erste Täter sieht südländisch aus, ist etwa 30 bis 40 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Er hat kurze, schwarze Haare und war mit einer dunklen Jacke sowie einer Jeans bekleidet.

Sein mutmaßlicher Komplize ist etwa 1,65 Meter groß, hat kurze und blonde Haare sowie eine schlanke Statur. Er war mit einem dunklen Anzug und einem weißen Hemd bekleidet. Hinweise nimmt die Göttinger Polizei unter der Rufnummer 0551/491-2115 entgegen.

Tipps: So haben Trickdiebe keine Chance

Immer wieder schlagen Trickdiebe in Stadt und Landkreis Göttingen zu. Hier mehrere Tipps der Polizei, wie sich Opfer vor den Tätern schützen können:

• Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! Sehen Sie sich die Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von der Türsprechanlage Gebrauch.

• Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort – legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.

• Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen – oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

• Überlegen Sie bei einer angeblich hilfebedürftigen Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser): Kennt der Nachbar die Unbekannten? Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine Privatwohnung?

• Machen Sie bei Hilfeersuchen von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren beziehungsweise reichen das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinaus und halten Sie dabei die Tür gesperrt.

• Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig. Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu.

• Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.

• Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen.

• Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie diese laut an und rufen Sie um Hilfe. Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.