Fragen und Antworten

Bauarbeiten auf der Bundesstraße 3: Morgens Stau in Weende

+
An dieser Ampelkreuzung in Weende staut sich der Verkehr morgens im Berufsverkehr zeitweise bis nach Bovenden: Die Autofahrer müssen dann ganz viel Geduld mitbringen.

Göttingen/Bovenden. Die Bundesstraße 3 ist wegen Bauarbeiten bis Anfang August zwischen der Kreisgrenze bei Bovenden und dem Göttinger Norden in Fahrtrichtung Süden gesperrt. Folge: Es kommt morgens zu langen Staus auf der alten B 3 – dazu Fragen und Antworten.

Warum staut sich der Verkehr?

Viele Bovender scheuen den Umweg über Lenglern oder die Autobahn 7 und weichen auf die alte B 3 aus. Dort staut sich der Verkehr insbesondere im morgendlichen Berufsverkehr vor der ersten Ampel in Weende.

Wie lang ist der Morgen-Stau? Wie hoch ist der Zeitverlust?

Der Verkehr staut sich von der Ampel in Weende zeitweise bis nach Bovenden zurück – etwa 1,7 Kilometer. Folge: Die Autofahrer brauchen für die kurze Strecke 15 Minuten und mehr.

Sind auch Busse von dem Stau betroffen?

Ja, auf dieser Strecke fahren die Göttinger Stadtbuslinie 62 sowie die Regionalbuslinien 180 und 185. Auch sie benötigen morgens in Richtung Göttingen deutlich länger als sonst.

Wie lange gibt es die Probleme noch?

Die Bauarbeiten auf der B 3, die am 22. Mai begonnen haben, sollen am Freitag, 7. Juli, um 18 Uhr beendet sein. Die Planer vom Geschäftsbereich Bad Gandersheim der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr weisen allerdings darauf hin, dass sich die Arbeiten auch verzögern können.

Warum muss die Bundesstraße 3 gesperrt werden?

Nach Angaben der Behörden wird die Fahrbahn auf einem etwa fünf Kilometer langen Abschnitt komplett erneuert. Das dauert gut sechs Wochen. Dafür wurde die Straße in Richtung Süden gesperrt. In Fahrtrichtung Norden kann die Route während der gesamten Bauzeit weiterhin genutzt werden. Die Bauarbeiten kosten etwa 1,7 Millionen Euro.

Welche Möglichkeit gibt es für die Bovender, den Stau zu umfahren?

Sie können von Bovenden über die Landesstraße 544 nach Lenglern und von dort über die Landesstraße 554 nach Göttingen fahren – Umweg etwa sieben Kilometer. 

Gibt es eine offizielle Umleitungsstrecke für die B 3?

Ja, die Landesbehörde empfiehlt folgende Umleitung: Die Autofahrer sollten von Northeim kommend bis Nörten-Hardenberg fahren. Von dort aus geht auf der B 446 bis zum Abzweig Richtung Parensen. Dann führt die Umleitungsstrecke über die Landesstraße 555 über Parensen und Harste auf die L 556 Richtung Lenglern. Ab Lenglern geht die Umleitung auf der L 554 weiter und endet auf dem Autobahnzubringer Göttingen-Nord (Bundesstraße 27).

Gibt es eine andere Route, die sich als Alternative anbietet?

Ja, Pendler können auf die Autobahn ausweichen. Aber auch das bedeutet einen Umweg.

Gibt es derzeit noch weitere Probleme durch Bauarbeiten?

Ja, die Bundesstraße 27 ist ab Gieboldehausen ebenfalls in Richtung Göttingen wegen Bauarbeiten gesperrt. Pendler aus dem Harz sollen über die Bundesstraßen 247 bis Northeim und über die Autobahn 7 nach Göttingen fahren – ein Umweg von etwa 30 Kilometern.

Gibt es Kritik an den parallelen Baustellen auf den Bundesstraßen 3 und 27?

Ja, die Göttinger SPD hat deshalb die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr angeschrieben. Von dort wird die Kritik zurückgewiesen. Auch die Idee der Göttinger Christdemokraten, den Verkehr auf der neuen Bundesstraße  3 zwischen Göttingen und Bovenden auf zwei Spuren in beide Richtungen zu führen, wird von den Experten abgelehnt. Grund: Die Bauzeit würde sich zu stark verlängern.

Von Bernd Schlegel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.