Fahrbahnsanierungen

Bauarbeiten an Kreuzbergring und Hannoverscher Straße: Es drohen Staus

Vielbefahrener Knotenpunkt: Die Kreuzung des Kreuzbergrings mit der Robert-Koch-Straße (rechts) und der Humboldtallee. Nächsten Mittwoch drohen dort Staus wegen Bauarbeiten. Foto: Papenheim

Göttingen. Wegen Bauarbeiten müssen sich Verkehrsteilnehmer in Göttingen in nächster Zeit auf Behinderungen einstellen.

Im viel befahrenen Kreuzungsbereich Kreuzbergring/Robert-Koch-Straße/Humboldtallee wird am Mittwoch, 12. August, von 8 bis 15 Uhr die Fahrbahn ausgebessert. Dadurch kann es zu längeren Wartezeiten und Behinderungen. Obwohl die Kreuzung in allen Richtungen befahren werden kann, empfiehlt die Stadt, den Knotenpunkt während der Bauarbeiten möglichst zu meiden.

Falls es das Wetter zulässt, werden die Fahrbahnsanierungen gleich anschließend an der Kreuzung Hannoversche Straße/An der Lutter fortgesetzt. Eventuell wird dort auch noch am Donnerstagvormittag, 13. August, gearbeitet. Für die Sanierungsarbeiten werden einzelne Fahrstreifen gesperrt.

Der Parkstreifen an der Allerstraße wird am Montag, 10.August, saniert. Die Parkplätze können deshalb ganztägig nicht genutzt werden.

Die Aufpflasterung im Siekweg an der Einmündung „An den Weiden“ wird derzeit repariert werden, weil sich Steine in den Rampen lösen. Bis voraussichtlich zum 28. August wird die Ausfahrt von „An den Weiden“ in den Siekweg nicht möglich sein.

Zur Aushärtung des Materials bleiben die Flächen gesperrt, ohne dass weitergearbeitet wird. Der Siekweg wird im Baustellenbereich halbseitig gesperrt, kann aber in beide Richtungen befahren werden. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.