"Sport meets Music"

Vieles war anders: Mehr als 1000 Zuschauer bei Benefizgala in Göttinger S-Arena

+
Sport meets Music: Die KAZ-Akrobaten

Die siebte Auflage der Benefizgala „Sport meets Music“ des Stadtsportbundes Göttingen begeisterte am Sonntagabend mehr als 1000 Zuschauer. Und das, obwohl diesmal einiges anders war.

Anders war zunächst einmal der Veranstaltungsort. War „Sport meets Music“ bislang immer in der Göttinger Stadthalle ausgetragen worden, wich man wegen deren Sanierung diesmal in die Sparkassen-Arena aus. Ein echter Glücksfall, wie sich schnell herausstellen sollte, hatten die Akteure hier doch wesentlich mehr Platz für ihre Darbietungen. Und im Gegensatz zur Stadthalle hatten hier alle Zuschauer von der Tribüne aus komplett freie Sicht.

Anders war auch die Moderation. Nachdem Andreas Lindemeier im vergangen Jahr seinen Rückzug erklärt hatte, führte dessen langjähriger Moderationspartner Dennie Klose diesmal alleine durchs Programm. Klose schaffte es dennoch, das Publikum mit seiner ebenso sympathischen wie witzigen Art mitzureißen und immer wieder für Lacher zu sorgen.

Sport meets Music: Das Göttinger Symphonie Orchester mit Dirigent Nicholas Milton

Und dann war da noch das Göttinger Symphonieorchester als einer der Hauptbestandteile der Show. Viele im Publikum waren gespannt darauf, wie dessen neuer Chefdirigent Nicholas Milton bei einer solchen Veranstaltung die großen Fußstapfen seines Vorgängers Christoph-Mathias Müller ausfüllen würde, der seinerzeit „Sport meets Musik“ mit initiiert hatte. Doch auch der Australier meisterte die Aufgabe souverän, trieb seine Musiker zu Höchstform und bewies im Interview mit Dennie Klose auch noch einen feinen Sinn für Humor.

Sport meets Music: Vertikaltuch-Akrobatik

Fehlte also nur noch eine gute Show. Und die bekam das Publikum dann auch noch geboten. Wie bereits bei den ersten sechs Auflagen von „Sport meets Music“ gab es auch diesmal wieder eine gelungene Mischung aus unterschiedlichsten Sportarten, die sich im Zusammenspiel mit klassischer und moderner Musik präsentierten. Egal ob Vertikaltuch- oder Bodenakrobatik, Mountainbike, Jazzdance, Rollkunstlauf, Trampolin- und Airtrack-Turnen, Ballet oder Rope-Skipping – es war für jeden Geschmack etwas dabei. Das alles gepaart mit dem hervorragenden Musikarrangement des Göttinger Symphonie Orchesters machten die Gala zu einem echten Augen- und Ohrenschmaus. Und die Comedy-Company sorgte dafür, dass auch der Spaß- und Unterhaltungungsfaktor nicht zu kurz kam.

Sport meets Music: Jazzdance des TuSpo Weende

Großer Gewinner dieser wieder einmal rundum gelungenen Show ist der Göttinger Jugendsport. Wie schon bei den vergangenen Veranstaltungen werden auch diesmal wieder vom kompletten Erlös Jugendsportprojekte in und um Göttingen gefördert.

Viele Vereine aus Göttingen dabei

Wie immer bei „Sport meets Music“ traten auch diesmal sämtliche Akteure ohne Gage an. Vertreten waren Sportler vom TuSpo Weende, vom 1. Rollkunstlauf-Club Göttingen, der Tanzschule Krebs, des ASC Göttingen, vom TV Roringen, vom Hochschulsport, die KAZ-Akrobaten, die Comedy Company, „Sambatida“ sowie der Unterstufenchor und die Band des Otto-Hahn-Gymnasium.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.