Einblicke in die Arbeitsweise deutscher Betriebe

Berufsschüler aus Griechenland besuchen Göttinger Betriebe

+
Praktischer Ausflug nach Göttingen: 14 Berufsschüler aus Griechenland absolvierten ein Praktikum ortsansässigen Betrieben.

Göttingen. 14 Berufsschüler aus Griechenland haben ein zweiwöchiges Praktikum bei Göttinger Unternehmen absolviert. Die Auszubildenden erhielten im Rahmen des Erasmus-Programms Einblicke in die Ausbildung und Arbeitsweise in deutschen Betrieben.

Die 14 Jugendlichen im Alter zwischen 17 und 19 Jahren kommen von einer Berufsschule in Ioannina (westliches Griechenland) und waren zwecks eines Praxisaufenthalts in Deutschland an die Beschäftigungsanstalt Göttingen (BFGoe) herangetreten.

„Eine Anfrage, die uns besonders gefreut hat, da wir mit dem Adelante-Projekt und The Challenge Abroad-Continued jungen Menschen internationalen Austausch auf der Arbeitsebene ermöglichen“, sagt Hendrik Abel von der BFGoe. Weil die Berufsschüler kein Deutsch sprechen, war es für Abel nicht ganz leicht, geeignete Praktikumsplätze für die Auszubildenden der Bereiche Kfz-Mechatronik, Elektronik und Elektrotechnik, Kälte- und Heizungstechnik sowie Informatik zu finden.

Zehn Göttinger Unternehmen konnte Abel aber gewinnen. Rat und Tat Kfz-Reparatur, Hüsker-Wheels, AP-Car Design, die Lokhalle, Maihack Elektrotechnik, Potis, Büürma Haustechnik, die GWDG, die IT-Abteilung der UMG und die BFGoe selbst stellten Praktikumsplätze für die ersten beiden März-Wochen zu Verfügung. Sie wurden während dieser Zeit von zwei Berufsschullehrern begleitet und wohnten in der Jugendherberge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.