Aktion am 12. Juni in der Unistadt

Berufswahl mit interkulturellem Unterhaltungsprogramm

Infos für Migranten: Die Organisatoren der Ausbildungsmesse (von links) Mehmet Tugcu (DITIB-Gemeinde), Natalja Schneidermüller (Beschäftigungsförderung Göttingen), Anke Koch (Arbeitsagentur Göttingen), Bianca Dietrich (Gesundheitsregion Göttingen) und Mustafa Beskin (DITIB-Gemeinde) vor dem Veranstaltungsort, der Göttinger DITIB-Gemeinde. Foto: Schröter

Göttingen. Nach seiner Premiere im Vorjahr startet der „Markt der Berufe“, die regionale Ausbildungs- und Berufsmesse für Migrantinnen und Migranten, in die zweite Runde.

Austragungsort ist am Freitag, 12. Juni, zwischen 10 Uhr und 15 Uhr erneut das Gelände der Göttinger DITIB-Gemeinde am Königsstieg 4.

Ziel der interkulturellen Veranstaltung, in deren Rahmen es auch ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm geben wird, ist es, insbesondere jungen Migranten aus dem gesamten Landkreis sowie deren Eltern die Vielfalt der betrieblichen und schulischen Ausbildung zu präsentieren. „Die duale Ausbildung ist eine Besonderheit Deutschlands“, sagt Mitorganisatorin Anke Koch, Teamleiterin in der Berufsberatung der Göttinger Arbeitsagentur. Vielen Migranten sei daher diese Form des Berufseinstiegs unbekannt. „In anderen Ländern wird das Rüstzeug für den Beruf ausschließlich durch ein Studium vermittelt“, so Koch. Und das lasse insbesondere die betriebliche Ausbildung zunächst wenig attraktiv erscheinen. „Hier wollen wir ansetzen und über Karrierechancen mit Ausbildung berichten“, sagt Koch und weist gleichzeitig auf die aktuell guten Perspektiven auf dem Ausbildungsmarkt hin: „Die Unternehmen suchen Nachwuchskräfte, sie wollen ihre eigenen Fachkräfte ausbilden und möglichst im Betrieb halten.“ Selten seien die Chancen auf eine Lehrstelle so gut gewesen wie heute.

Organisiert wird der Markt der Berufe neben der Arbeitsagentur von der Beschäftigungsförderung Göttingen, der Gesundheitsregion Göttingen und der DITIB-Gemeinde. Mehr als 20 Aussteller sind mit von der Partie, darunter zahlreiche Betriebe, die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen sowie die Berufsberatung der Arbeitsagentur Göttingen. Sie stehen bereit, um Eltern und Jugendlichen Fragen zu beantworten, unterschiedliche Ausbildungen vorzustellen und Zukunftschancen aufzuzeigen. Und sie möchten als Arbeitgeber die Möglichkeit nutzen, interessierte Jugendliche für ihr Unternehmen zu gewinnen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Ausbildungsbeginn 2016.

„Ein wichtiger Schritt zur Integration von Migranten läuft über die Beteiligung am Arbeitsleben“, betont Mustafa Beskin, Vorstandsmitglied der DITIB-Gemeinde. „Und eine Beteiligung ist eine gute Grundlage, um in Deutschland einen dauerhaften Arbeitsplatz zu finden und beruflich aufzusteigen.“ Die DITIB-Gemeinde wurde mit Bedacht als Gastgeberin gewählt, um gezielt auch Eltern von jungen Migranten anzusprechen. „Diese spielen traditionell eine große Rolle bei der Berufswahl der Kinder“, erläutert Beskin, der auch in Nachbargemeinden für die Messe wirbt.

Weitere Informationen gibt es hier.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.