Beruhigt einschlafen bei Herzoperationen

„Herztöne“-Vorträge der Universitätsmedizin Göttingen werden digital fortgesetzt

Mehrere Menschen stehen in einem Operationssaal, einer drückt einen Knopf eines Computers
+
Universitätsmedizin Göttingen: Hochspezialisierte Operationen mit der Herz-Lungen-Maschine seien ohne eine ebenso spezialisierte Anästhesie nicht denkbar.

Die Veranstaltungsreihe „Herztöne“ des Herzzentrums der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wird digital fortgeführt. Der Auftakt dreht sich um die Narkose bei Herzoperationen.

Göttingen – Die Veranstaltungsreihe „Herztöne“ des Herzzentrums der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wird digital fortgeführt.

Professor Anselm Bräuer, Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie der UMG, zuständig für den Bereich Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, macht den Auftakt im neuen Jahr und spricht zum Thema „Beruhigt einschlafen – Narkose bei Herzoperationen“. Das Video mit seinem Vortrag steh auf der Homepage des Herzzentrums Göttingen zur Verfügung.

Spezialisierte Anästhesie ist entscheidend

Prof. Dr. Anselm Bräuer, Oberarzt an der Universitätsmedizin Göttingen.

Fragen an den Referenten nimmt das Infocenter des Herzzentrums Göttingen entgegen über E-Mail: herzzentrum@med.uni-goettingen.de oder Telefon 0551 / 39-65044.

Hochspezialisierte Operationen mit der Herz-Lungen-Maschine seien ohne eine ebenso spezialisierte Anästhesie nicht denkbar. Die Herzfunktion wird dabei mittels transösophagealer Echokardiographie (TEE) oder einem sogenannten „Schluckecho“, einer Herz-Ultraschalluntersuchung über die Speiseröhre, überwacht.

Viele Operationen, insbesondere an den Herzklappen, wären ohne eine solche anästhesiologische Überwachung nicht möglich. Die TEE erlaubt eine bessere Beurteilung der Klappen- und Pumpfunktion sowie des Volumenstatus.

Alle Narkosearbeitsplätze in der UMG seien mit modernsten Narkose- und Überwachungsgeräten ausgestattet, sagt Prof. Dr. Anselm Bräuer.

Weitere Veranstaltungen der Vortragsreihe „Herztöne“:

  • „Wenn Lungenhochdruck die Luft zum Atmen nimmt“ (Samstag, 24. April 2021): Referentin Dr. Cordula Buck, Leitung Klinische Pneumologie, Klinik für Kardiologie und Pneumologie.
  • „Essen für Herz und Seele – Herzgesunde Küche“ (Samstag, 26. Juni 2021): Referentin Dr. oec. troph. Vivien Faustin, Interdisziplinäre Adipositas-Ambulanz, Klinik für Gastroenterologie, gastrointestinale Onkologie und Endokrinologie.
  • „Broken-Heart-Syndrom – Kann das Herz wirklich brechen?“ (Samstag, 28. August 2021): Referenten: Priv.-Doz. Dr. Katrin Streckfuß-Bömeke, AG Translationale Stammzellforschung, Klinik für Kardiologie und Pneumologie, und Prof. Dr. Andreas Schuster, Geschäftsführender Oberarzt, Klinik für Kardiologie und Pneumologie.
  • „Loch im Herzen – Behandlungsmöglichkeiten in der Kinderherzklinik“ (Samstag, 30. Oktober 2021): Referent Prof. Dr. Matthias Sigler, Leitender Oberarzt, Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie.

herzzentrum.umg.eu (Carolin Eberth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.