Besetzer kauften ehemaliges Gewerkschaftsgebäude in Göttingen

+
Das besetzte ehemalige Gewerkschaftshaus an der Oberen-Masch-Straße in Göttingen: Die „Our House OM10 GmbH“ hat das Gebäude nun gekauft. 

Göttingen. Die Besetzer sind nun Eigentümer: Das frühere Gewerkschaftshaus an der Oberen Maschstraße in Göttingen gehört ab sofort der „Our House OM10 GmbH“.

In dieser Woche wurde der Kaufvertrag zwischen dem bisherigen Eigentümer, der Vermögens und Treuhand-Gesellschaft (VTG) des Deutschen Gewerkschaftsbundes, und der neuen Gesellschaft, die die Besetzer gegründet haben, unterzeichnet. Über den Kaufpreis war Stillschweigen vereinbart worden.

„Damit haben wir für das Wohn- und Aktionsprojekt OM10 eine langfristige Perspektive geschaffen“, sagt die Initiative. Das Haus war im November 2015 besetzt worden.

Vielfältige Unterstützung

Die vielfältige Unterstützung von Nachbarn, Einzelpersonen, Handwerkern, politischen Gruppen, Organisationen und lokalen Gewerkschaften habe entscheidend dazu beigetragen, dass eine Räumung für den bisherigen Eigentümer politisch nicht möglich war, heißt es von der Gruppe.

Dass der Kauf nun möglich wurde, verdankt die Initiative nach eigenen Angaben nicht zuletzt den „bisherigen Spenden und Direktkrediten von vielen solidarischen Menschen“. Dadurch werde das Projekt mit recht niedrigen Zinsen belastet. „Gleichzeitig erhalten Unterstützer - auch in Zukunft - die Möglichkeit einer transparenten und sozialen Geldanlage“, heißt es weiter. Zudem sollen Wohnpatenschaften, also monatliche Beiträge von Spendern, Bewohnern unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus eine dauerhafte Bleibe im OM10 ermöglichen. „Wir hoffen weiterhin auf kleine und großzügige finanzielle Unterstützungen für unser Projekt“, sagt die Initiative.

Nach dem Kauf will die Initiative noch weitergehen. Das Gebäude soll in das „Mietshäuser Syndikat“, einem Zusammenschluss von mehr als 100 Projekten dieser Art, überführen werden.

Das soll verhindern, dass das Haus jemals wieder privatisiert werden kann. Damit will die Gruppe dafür sorgen, dass in dem Göttinger Haus auch langfristig günstiger Wohnraum zur Verfügung steht.

Außerdem soll das Haus auch zukünftig eine Adresse als politisches Zentrum sein, soll Raum für Veranstaltungen und Projekte sowie Selbstorganisation und Protest bieten.

Kontakt: Our House OM10, Obere Masch-Straße 10, 37073 Göttingen, E-Mail: om10@riseup.net

http://omzehn.noblogs.org

Mietshäuser Syndikat wurde vor 25 Jahren ins Leben gerufen

Das Mietshäuser Syndikat, zu dem auch bald das Göttinger Projekt OM10 gehören soll, ist eine nicht-kommerzielle Beteiligungsgesellschaft, die 1992 in Freiburg von ehemaligen Hausbesetzern gegründet wurde.

Bis 2017 konnte sich das Syndikat an 117 Wohnprojekten mit über 2800 Bewohnern beteiligen und 22 Initiativen unterstützen. Das Syndikat beteiligt sich an Projekten, damit sie dem Immobilienmarkt entzogen werden, das heißt, nicht weiterverkauft werden können. Gleichzeitig fördert das Syndikat den Solidartransfer zwischen leistungsfähigeren und finanzschwächeren Projekten.

Das Mietshäuser Syndikat unterstützt und berät die Projekte bei der Finanzierung und in rechtlichen Fragen, gibt selbst aber kein Kapital dazu.

Das Syndikat versteht sich als basisdemokratisch arbeitendes Netzwerk mit Knotenpunkten über ganz Deutschland verteilt.

www.syndikat.org

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.