Einsatz im ICE

Betrunkener beißt Polizisten in Göttingen – Beamter im Krankenhaus und dienstunfähig

Polizeiauto mit Blaulicht
+
Ein Betrunkener hat einen Polizisten in Göttingen krankenhausreif gebissen.

Ein Betrunkener hat in einem ICE in Göttingen randaliert und einen Polizisten krankenhausreif gebissen. Wie die Polizei berichtet, fuhr er Mittwochmorgen mit dem Zug von Hamburg nach Frankfurt.

  • Ein betrunkener Maskenmuffel attackiert einen Polizisten im ICE.
  • Der alkoholisierte Mann beißt dem Beamten in Göttingen in den Oberarm.
  • Wegen zahlreicher Gewaltdelikte ist der Mann bereits polizeibekannt.

Göttingen – Dort pöbelte er Reisende an und weigerte sich, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Als zwei Polizisten den 37-Jährigen mit 2,19 Promille Alkohol im Blut aus dem Zug holten, verbiss er sich in den Oberarm eines Beamten und durchtrennte dessen Oberhemd und T-Shirt. Der Beamte wurde nach dem Einsatz mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Er ist nun dienstunfähig.

Bei dem Betrunkenen wurde eine Blutentnahme angeordnet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Mann ist wegen zahlreicher Gewaltdelikte polizeibekannt. Später wurde er entlassen. (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.