1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Betrunkener blockiert im Südharz Rettungseinsatz und schubst Polizeibeamte

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Ein Rettungswagen ist mit eingeschaltetem Blaulicht im Einsatz.
Ein Mann hat in der Nacht zum Sonntag einen Rettungswageneinsatz in Bad Lauterberg stark behindert. (Symbolbild) © Symbolbild: Boris Roessler/dpa

Für Aufsehen sorgte am Sonntag (07.08.2022) ein Zwischenfall vor einem Lokal in Bad Lauterberg. Ein 48-Jähriger behinderte einen Rettungswageneinsatz.

Bad Lauterberg - Nach einem Rettungswageneinsatz vor einer Gaststätte in der Wissmannstraße in Bad Lauterberg bei Göttingen hat die Polizei Ermittlungen gegen einen 48-jährigen Mann wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben in der Nacht zum Sonntag (07.08.2022) gegen 2.45 Uhr.

Betrunkener schubst Polizeibeamte: 40 Schaulustige

Zum Zeitpunkt des Geschehens war das Lokal im Südharz stark besucht. Geschätzt etwa 40 Schaulustige standen vor der Gaststätte und verfolgten den „öffentlichkeitswirksamen Polizeieinsatz“.

Betrunkener schubst Polizeibeamte: Aggressives Verhalten

Passanten hatten gegen 02.45 Uhr Polizei und Rettungsdienst wegen einer auf dem Boden liegenden hilflosen Person gerufen. In der Folge störte der offensichtlich erheblich alkoholisierte 48-Jährige fortlaufend den geplanten Abtransport der Person und verhielt sich gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten aggressiv und unkooperativ.

Betrunkener schubst Polizeibeamte: Schläge gegen den Oberkörper

Im weiteren Verlauf schubste der Mann schließlich einen der Beamten und schlug einer Beamten gegen den Oberkörper. Es wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion