Better Than gewinnt Rock-Wettbewerb am Göttinger Kauf-Park

Sieg für Better Than: Sie lagen beim Wettbewerb „Rock am Kauf-Park“ am Ende vorn. Sie werden beim KWP-Festival im Göttinger Stadtwald auftreten. Foto: Kuhl

Göttingen. Musikfans der der ganzen Region trafen sich an einer großen Open-Air-Bühne am Kauf-Park zum größten Nachwuchsband-Wettbewerb Südniedersachsens.

Den Sieg sicherte sich die Gruppe Better Than.

Vorauswahl

Daneben hatten sich auch This is Real und Rock.Boten bei einer Vorauswahl für die Teilnahme qualifiziert und konnten sich erstmals einem großen Publikum präsentieren. Als Topact des Abends übernahm Soulsänger Sascha Münnich mit seiner neuen Band Götown Records die Bühne.

Musikkalender

Das Festival ist seit 2003 ein fester Bestandteil im Göttinger Musikkalender. Zunächst gestartet als Pop am Kauf Park, liegt der Fokus seit 2006 auf Rock. „Rockmusik bietet eine noch größere Vielfalt“, erklärt Veranstalter und Center-Manager Andreas Gruber. „Bei dieser jährlichen Veranstaltung reichen die Musikrichtungen daher oft von sanftem Rock bis hin zu härteren Klängen.“

Große Vielfalt

Exakt diese Vielfalt erlebte das Publikum auch in diesem Jahr: Zum Auftakt spielte die vierköpfige Göttinger Band This is Real ihren energiegeladenen und abwechslungsreichen Hardcore, wesentlich getragen von der kraftvollen Stimme der Sängerin Priyanka Kandanatan. Anschließend übernahmen die Rock.Boten aus Duderstadt mit deutschsprachiger Rockmusik die Bühne. Für die Band war dies der erste Auftritt in Göttingen und so hatte das Trio ihr sehr engagiertes Publikum gleich mitgebracht.

Jüngste Teilnehmer

Die fünf Musiker von Better Than, jüngste Teilnehmer bei Rock am Kauf Park, besetzten an diesem Abend die Sparte Rockpop. In den deutschsprachigen Texten verarbeitet die Göttinger Schülerband auch eigene Erlebnisse und besonders Sänger Philipp Scholz lieferte dem Publikum eine überzeugende Show.

Fünfköpfige Jury

Eine fünfköpfige fachkundige Jury zog sich anschließend zurück, um sich über die Siegerband des Abends einig zu werden. Das war nach deren Bekunden nicht ganz einfach und erforderte einige Diskussionen, doch am Schluss hieß der Sieger Better Than.

Auftritt beim KWP-Festival

Die fünf jungen Musiker – und das Göttinger Publikum – dürfen sich nun auf einen Live-Auftritt beim KWP-Festival am 20. August im Göttinger Stadtwald freuen. Zum Preis gehört zudem ein erfahrungsreicher Tag in einem professionellem Aufnahmestudio.

Umbaupausen

In den Umbaupausen zwischen den Auftritten unterhielten auf einer zweiten Bühne abwechselnd der Rock´n´Roll-Klub Hurricane Dancers vom ASG Göttingen sowie die Jumpstyler der Tanzschule Krebs mit ihren mitreißendem Auftritten. Dies im Wortsinn, denn hier und da wurde im Publikum intensiv mitgetanzt. Moderator Uwe Worlitzer verteilte überdies in den Pausen attraktive Preise aus einer großen Verlosung anlässlich des Musikfestivals.

Höhenfeuerwerk

Zum Abschluss – und für viele Besucher wohl der Höhepunkt des Musikfests – trat Sascha Münnich auf. Sie wurden nicht enttäuscht: Der stimmgewaltige Sänger überzeugte mit Soul-Klassikern, begleitet von zwei Sängerinnen und professionellen Musikern seiner neuen Band, den Götown Records.

Sommerabend

Gegen Mitternacht endete ein abwechslungsreicher Sommerabend am Kauf Park, der dem altersmäßig sehr breit aufgestellten Publikum unübersehbar Spaß bereitet hat. „Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr und sind gespannt auf die Bands, die wir dann zu hören bekommen“, bestätigte Festivalgänger Michael, der auch seine Kinder mitgebracht hatte. 2017 startet die 15. Auflage des erfolgreichen Musikwettbewerbs.

Better Than gewinnt Rock-Wettbewerb am Göttinger Kauf-Park

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.