1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Bewegungspass: 3000 Schüler aus Südniedersachsen waren dabei

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Bewegungspass: Auch Schüler aus Northeim waren bei dem sportlichen Projekt mit dabei.
Bewegungspass: Auch Schüler aus Northeim waren bei dem sportlichen Projekt mit dabei. © privat/nh

Etwa 3000 Mädchen und Jungen aus Südniedersachsen sind am Angebot „Bewegungspass“ beteiligt. Sie kommen aus 25 Grundschulen der Region.

Göttingen/Northeim – Die Sportbünde in Südniedersachsen haben insgesamt 3000 Schülerinnen und Schüler „in Bewegung“ gebracht. Kinder aus 25 Grundschulen nahmen am Bewegungspass teil.

Die Aktion, die die Sportregion Südniedersachsen in Kooperation mit dem Landessportbund Niedersachsen und einer Krankenkasse hkk umsetzte, sorgte für mehr Bewegung im Alltag. Kern des Bewegungspasses ist es, dass Mädchen und Jungen ihren Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder Fahrrad absolvieren und dafür Stempel erhalten. Somit unterstützt der Bewegungspass nicht zuletzt das Thema Sicherheit im Straßenverkehr. Stempel erhielten alle Kinder zudem für die Teilnahme an weiteren sportlichen Aktionen – zum Beispiel für Schnuppertrainings bei den Sportvereinen der Region.

Die Aktion lief in der Stadt Göttingen sowie in den Landkreisen Göttingen und Northeim. Mit der Resonanz waren die Sportbünde äußert zufrieden, waren doch fast alle Bewegungspässe am Ende reichlich mit Stempeln gefüllt. Alle Kinder erhielten zum Abschluss eine Urkunde. Besonders fleißige Mädchen und Jungen bekamen zudem Präsente. Nach der erfolgreichen Premiere soll der Bewegungspass auch im kommenden Jahr zum Angebot gehören. Schließlich bietet die Aktion für den Kreissportbund Northeim-Einbeck, den Kreissportbund Göttingen-Osterode und Stadtsportbund Göttingen die große Chance, auf die Vereinssportangebote aufmerksam zu machen. Partner des landesweiten Projektes ist das Niedersächsische Kultusministerium.  bsc

Auch interessant

Kommentare