Angebote für die Zeit nach dem  Schulbesuch

Bewerbungen für Freiwilliges Soziales Jahr noch bis 31. März möglich

Göttingen/Hannover. Wer ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer Kultur- oder Politikeinrichtung absolvieren will, hat noch bis Samstag, 31. März, die Möglichkeit, sich zu bewerben.

Die Online-Bewerbung ist zu finden unter: bewerbung.freiwilligendienste-kultur-bildung.de.

In den gesetzlich geregelten Freiwilligendiensten arbeiten Jugendliche zwischen 16 und 27 Jahren zwischen dem 1. September 2018 und dem 31. September 2019 in kulturellen oder politischen Einrichtungen.

Laut der Landesvereinigung kultureller Jugendbildung (LKJ) stehen das FSJ Kultur und das FSJ Politik für Teilhabe und Engagement: den Arbeitsalltag erleben, die eigenen Stärken ausprobieren, eigene Ideen einbringen und die Gesellschaft unterstützen – das sollen Jugendliche in ihrem Freiwilligendienst lernen.

Einsatzstellen im FSJ Kultur sind Theater, Museen, Musikschulen, Bibliotheken und andere Kultureinrichtungen. Das FSJ Politik findet dort statt, wo politische Bildung gemacht wird – in Bildungshäusern, politischen Stiftungen oder Gedenkstätten, in Jugendverbänden oder beim Bürgerfunk, aber auch dort, wo Politik gemacht wird, nämlich in Fraktionen auf kommunaler und auf Landesebene.

In beiden Freiwilligendiensten lernen die Jugendlichen im Laufe eines Jahres die Arbeit und den Arbeitsalltag ihrer Einrichtung kennen. Sie erarbeiten außerdem im Team ein Projekt und betreuen es. An 25 Bildungstagen werden die Freiwilligen für die Arbeit in den verschiedenen Bereichen und für den (neuen) Alltag in Seminaren weitergebildet. Der Schulabschluss spielt dabei keine Rolle.

Weitere Informationen online: fsjkultur.lkjnds.de oder fsjpolitik.lkjnds.de

Rubriklistenbild: © Archiv/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.