Blitz-Anhänger auf Groner Straße

Blitzer: Fast tausend Verstöße in der City

+
Keine Chance für Raser: Mit dem Blitzer-Anhänger (Foto) wurden Ende Februar auf dem Busring in der Göttinger Innenstadt fast 1000 Verstöße festgestellt. Das Gerät ist seit Herbst 2018 im Einsatz.

Fast 1000 Tempo-Verstöße stellte die Stadtverwaltung bei einer Blitz-Aktion mit dem mobilen Anhänger in der vergangenen Woche in der Göttinger Innenstadt fest.

Göttingen – Von den 959 Sündern wurden auf der Groner Straße mehr als 500 geblitzt, weil sie schneller als mit der erlaubten Schrittgeschwindigkeit in der Innenstadt unterwegs waren.

Der sogenannte „Enforcementtrailer“ war vom 21. bis 28. Februar rund um die Uhr scharf geschaltet und hat Verstöße gegen das Tempolimit im verkehrsberuhigten Bereich des Göttinger Busrings erfasst.

Sechs Fahrzeuge waren zwischen 31 und 40 km/h zu schnell auf der Groner Straße unterwegs. Diesen Sündern droht neben Punkten in Flensburg und einem Bußgeld auch ein Fahrverbot von einem Monat.

27 Kraftfahrzeuge waren zwischen 21 und 30 Stundenkilometer zu schnell. Auch sie müssen mit einem Punkt und einem Bußgeld rechnen.

251 Autos hatten zwischen 11 und 20 km/h zu viel auf dem Tacho und 254 Fahrzeuge waren bis zu zehn km/h zu schnell.

Insgesamt leitete die Stadt Göttingen 496 Verwarnungsgeld- und 42 Bußgeldverfahren ein. Sechs Fahrverbote wurden ausgesprochen.

Für knapp 45 Prozent der Geschwindigkeitsverstöße waren Fahrradfahrer verantwortlich: „Die Überschreitungen der 421 Fahrradfahrer können mangels erkennungsdienstlicher Hinweise nicht geahndet werden“, meldet die Stadtverwaltung. Die Fahrräder haben eben kein Kennzeichen.

Bereits im Sommer vergangenen Jahres machte die Stadtverwaltung im Bereich der Gotmarstraße Geschwindigkeitsmessungen. Dabei waren mehr als 1900 Verstöße innerhalb von vier Tagen festgestellt worden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.