Mit Blut gegen Gewalt

DRK und Ditib-Gemeinde veranstalten Blutspende im Rathaus

+
Er spendete zum ersten Mal Blut: Mustafa Keskin von der Göttinger Ditib-Gemeinde bei der Blutspende-Aktion im Neuen Rathaus Göttingen.

Göttingen. Mit einer Blutspende-Aktion im Neuen Rathaus haben sich der DRK-Ortsverein und die Göttinger Ditib-Gemeinde auch gegen Gewalt, Extremismus und Ausländerfeindlichkeit ausgesprochen.

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler lobte die Aktion mit dem Motto: „Jedes Blut ist rot“ und sagte: „Wir haben unsere Räumlichkeiten gerne zur Verfügung gestellt. Ich finde es schön, dass die Ditib-Gemeinde sich an der Aktion beteiligt, das entspricht durchaus ihrem Geist.“

Auch Mustafa Keskin von der islamischen Gemeinde freute sich über die gemeinsame Aktion und sagte: „Blut zählt zu den wertvollsten Dingen, die ein Mensch hat und anderen geben kann.“ Ganz in diesem Sinne spendete auch er Blut. Stolz lächelnd sagte seine Frau Aynor: „Er macht das zum ersten Mal, aber er ist immer sehr tapfer.“ Ihr Sohn gehe häufig zum Blutspenden, vielleicht werde ja nun auch der Vater Gefallen daran finden. Mustafa Keskin ist einer von 22 Erstspendern an diesem Tag, insgesamt spendeten 55 Menschen im Neuen Rathaus Blut.

Sigrid Wegner, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des DRK-Ortsvereins Göttingen sagte: „Wir haben seit 2013 Partner für diese Aktion gesucht und auch in verschiedenen Firmen gefunden, deren Mitarbeiter für den Termin freigestellt wurden“. Die Idee mit der Ditib-Partnerschaft komme aber ursprünglich aus Hann. Münden. So wie dort habe die Gemeinde auch hier positiv auf den Vorschlag reagiert. Mustafa Keskin hat seine erste Blutspende trotz Problemen mit Blutdruck tapfer über sich ergehen lassen. „Es ist eine schöne Art, Liebe auszudrücken“, findet er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.