1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

S-Arena in Göttingen: Zwei weitere Blindgänger im Boden

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Die S-Arena und der Skaterpark nahe der Leine in Göttingen.
Kampfmittel-Sondierungen in Göttingen: Nach den Bombensprengungen Ende Juli 2022 sind nun vermutlich drei weiterer Blindgänger nahe der S-Arena gefunden worden. © Stadt Göttingen

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Im Bereich der S-Arena in Göttingen sind offenbar drei weitere Blindgänger im Boden, die vermutlich gesprengt werden müssen.

Göttingen – In der Nähe der Göttinger S-Arena liegen mit hoher Wahrscheinlichkeit zwei weitere Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg im Boden. Darauf weisen die Untersuchungsergebnisse des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen (KBD) bei den laufenden Sondierungen hin.

Die beiden Punkte sind nach Angaben der Göttinger Stadtverwaltung zwischen S-Arena und Leine zu finden. Hinzu kommt noch ein dritter Punkt, bei dem vermutlich ebenfalls eine Entschärfung per Sprengung notwendig ist – wir berichteten. Ein Termin dafür steht noch nicht fest. Er wird vermutlich zum Ende der Sondierungsarbeiten Mitte Oktober festgelegt.

Zur Sicherheit werden die zwei weiteren Punkte wie zuvor schon der erste Verdachtspunkt zunächst mit Containern abgedeckt. Wegen der Nähe zur S-Arena erfolgt die Containersicherung jedoch deutlich massiver.

Nach der Entschärfung von mehreren Blindgängern im Sommer hatten sich Hinweise auf weitere Verdachtspunkte ergeben. Deshalb wird das gesamte Areal um die S-Arena, das rund um die Uhr nicht betreten werden darf, untersucht. Dafür sind insgesamt etwa 2300 Bohrungen notwendig. Weitere Informationen gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare