Alle Potenziale sollen ausgeschöpft werden

Börse bei Arbeitsagentur: Beste Berufschancen in der Pflege

+
Werben für die Teilnahme an der Pflegebörse: (von links) Klaus-Dieter Gläser, Geschäftsführer Agentur für Arbeit Göttingen, Susann Lambrecht von der Gesundheitsregion Göttingen sowie Organisatorin Susanne Wädow von der Agentur für Arbeit Göttingen.

Göttingen. Der Fachkräftemangel bei den Pflege- und Gesundheitsberufen wird immer dramatischer. Deshalb gibt es am Mittwoch, 1. Juli, die nächste Pflegebörse in Göttingen.

Schon heute kommen etwa in der Altenpflege im Bezirk der Agentur für Arbeit Göttingen auf 70 freie Stellen gerade mal 32 Bewerber. Deshalb sind bei der Börse Arbeitsagentur und der Verein Gesundheitsregion Göttingen dabei. Von 9 Uhr bis 14 Uhr informieren 28 Aussteller im Berufsinformationszentrum der Göttinger Arbeitsagentur, Bahnhofsallee 5, über Ausbildung und Karrierechancen in den verschiedenen Pflege- und Gesundheitsberufen.

Mit von der Partie sind Pflegeeinrichtungen, Kliniken, Schulen und Bildungsträger aus ganz Südniedersachsen, an deren Ständen die Besucher Informationen aus erster Hand bekommen. Agentur für Arbeit und Jobcenter informieren darüber hinaus über Fördermöglichkeiten der Aus- und Weiterbildung und über berufliche Perspektiven.

„In den Pflege- und Gesundheitsberufen übersteigt die Nachfrage längst das Angebot an Fachkräften“, sagt Klaus-Dieter Gläser, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Göttingen. Nachwuchskräfte seien bundesweit ebenso gefragt wie „alte Hasen“, die Chancen für Quereinsteiger überaus gut. „Trotzdem zeichnet sich bereits heute eine Lücke im Personalbedarf ab, die geschlossen werden muss.“

Es sei enorm wichtig, bei der Suche nach künftigen Fachkräften alle Potenziale auszuschöpfen, betont Gläser. „Wir möchten mit dieser Veranstaltung nicht nur junge Menschen ansprechen, die an der Schwelle zur Ausbildung stehen, sondern richten uns gerade auch an diejenigen, die im Erwachsenenalter über eine berufliche Neuorientierung nachdenken.“

Das könnten einerseits Menschen sein, die aktuell arbeitslos sind. „Großes Potenzial sehen wir aber auch im Bereich der Berufsrückkehrer“, sagt Gläser. Diese hätten durch Pflege- und Erziehungszeiten umfangreiche Kompetenzen erworben, die besonders im Umgang mit hilfebedürftigen Menschen zählen. „Und perspektivisch müssen wir auch versuchen, Menschen, die aus den Krisengebieten der Welt zu uns geflüchtet sind, für dieses Berufsfeld zu gewinnen“, so der Agenturchef.

Besuch ist kostenlos

„Gerade mit Blick auf die steigende Lebenserwartung in unserem Land brauchen wir mehr Männer und Frauen, die sich für Pflegeberufe interessieren“, macht Susann Lambrecht, Vorstandsmitglied der Gesundheitsregion Göttingen, deutlich. Die Beschäftigungschancen für qualifizierte Bewerber seien hervorragend. „Insbesondere die Pflegeberufe sind nahezu Jobgaranten“, warb Lambrecht. Der Besuch der Pflegebörse ist kostenlos. (per)

Vier Vorträge rund um das Thema Pflege für Interessierte

Bei der Pflegebörse in den Räumen der Göttinger Arbeitsagentur an der Bahnhofsalle gibt es am Mittwoch, 1. Juli, ein umfangreiches Vortragsprogramm:

9.30 Uhr: „Was bietet Pflege heute - Ein Arbeitsmarkt mit Zukunft?!“ mit Susann Lambrecht, Gesundheitsdienste Hann. Münden;

10.30 Uhr: „Berufsbilder der Pflegeberufe“ mit Matthias Rose, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Niedersachsen Süd;

11.30 Uhr: „Welche Fördermöglichkeiten bieten Agentur für Arbeit und Jobcenter?“ mit Kerstin Thielecke und Iris Rademacher, Arbeitsvermittlerinnen der Agentur für Arbeit Göttingen sowie Michaela Ludwig vom Jobcenter des Landkreises Northeim;

12.30 Uhr: „Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen am Beispiel von Gesundheits- und Pflegeberufen“ mit Dr. Natalia Hefele. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.