Straße Kogelhof ist halbseitig gesperrt

Bombenverdacht: In Göttingen wird geprüft, ob Blindgänger in der Erde liegen

Godehardstraße in Göttingen.
+
Bombenverdacht: Im Bereich der Godehardstraße wird geprüft, ob Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg in der Erde liegen.

Im Bereich rund um die Godehardstraße in Göttingen laufen weiterhin Erkundungen im Vorfeld einer möglichen Bombentschärfung Ende Januar.

Göttingen – Deshalb muss die Straße Kogelhof ab sofort bis voraussichtlich Mittwoch, 3. Februar, halbseitig gesperrt werden.

Die halbseitige Sperrung in Höhe der Hausnummern 16 und 19 ist erforderlich, damit die EAM Netz GmbH den Bau einer Pumpenanlage zunächst vorbereiten kann. Diese Anlage wird für den Fall der möglichen Bombenentschärfung benötigt.

Die Stadt hatte die Öffentlichkeit frühzeitig über die Sondierungen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen informiert (wir berichteten). Falls eine Bombenentschärfung erfolgen muss, ist diese für Samstag, 30. Januar, vorgesehen. Dabei wären umfangreiche Evakuierungsmaßnahmen erforderlich. Eine Entscheidung darüber soll nach derzeitigem Stand in der kommenden Woche fallen.

Sollte die Entschärfung notwendig sein, so muss die Bevölkerung in einem Radius von 1000 Meter beziehungsweise 1250 Meter rund um die Blindgänger-Fundstelle evakuiert werden. Während der Aktion müsste auch der Eisenbahnverkehr unterbrochen werden, da der Bahnhof und die Eisenbahnstrecke in diesem Radius liegen. Weitere Informationen gibt es im Internet. goe.de/godehardstr (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.