31 Einsatzkräfte vor Ort

So gefährlich sind Wäschetrockner: Brand in Göttingen -  Bewohner retteten sich selbst

+
Wäschetrockner brannte: Die Feuerwehr war am Samstag in den späten Abendstunden in diesem Gebäude im Göttinger Stadtteil Grone im Einsatz.

Die Feuerwehr musste am Samstag zu einem Kellerbrand in Göttingen ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten - das kommt häufiger vor als gedacht.

Die Einsatzkräfte wurden um 21.11 Uhr alarmiert. Anwohner meldeten eine starke Rauchentwicklung im Treppenhaus des vierstöckigen Gebäudes, in dem 26 Menschen gemeldet sind.

Neben der Berufsfeuerwehr rückte auch die Ortsfeuerwehr Grone aus. In einer ersten Information war davon die Rede, dass Menschen aus dem Gebäude gerettet werden müssten. Daraufhin wurden auch drei Rettungswagen und der Leitende Notarzt an die Einsatzstelle geschickt.

Wie sich bei Ankunft der ersten Kräfte herausstellte, hatten einige Anwohner das Gebäude selbstständig verlassen, andere waren nicht zu Hause. Verletzt wurde somit glücklicherweise niemand.

Video: So gefährlich können Wäschetrockner sein

Das Feuer wurde durch drei Trupps mit zwei C-Rohren im Innen- und Außenangriff gelöscht. Auch ein Druckbelüftungsgerät kam zum Einsatz.

Alle zehn Wohnungen in dem Gebäude wurden von den Einsatzkräften kontrolliert. Insgesamt waren 31 Einsatzkräfte vor Ort. Als Brandursache kommt ein technischer Defekt an dem Wäschetrockner in Betracht.

Die Schadenshöhe ist bislang noch unklar. Der Kellerraum wurde jedoch durch die Flammen und die starke Rauchentwicklung zerstört.

Institut: Geräte sind "brandgefährlich"

Immer wieder kommt es in der Region zu Bränden durch Wäschetrockner. Das Kieler Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung bezeichnet die Geräte als „brandgefährlich“. Das Institut rät beispielsweise, die Wäschetrockner nur unter Aufsicht laufen zu lasen.

Feuer durch defekte Wäschetrockner in Nordhessen und Südniedersachsen

Immer wieder kommt es in Nordhessen und Südniedersachsen zu Feuerwehreinsätzen durch brennende Wäschetrockner - hier einige Beispiele:

August 2019: In Eschershausen bei Uslar (Landkreis Northeim) entsteht in einem Einfamilienhaus ein Schaden von 20.000 Euro. Die Bewohner hatten das Gebäude beim Eintreffen der Feuerwehr verlassen.

April 2017: Technischer Defekt eines Wäschetrockners in der Uslarer Innenstadt: Feuer in der Waschküche. Nachbarn hatten die Feuerwehr alarmiert.

Oktober 2016: Vermutlich ein defekter Trockner fängt in einem Haus in Niestetal-Heiligenrode im Landkreis Kassel Feuer. Kellerdecke und elektrische Leitungen wurden stark beschädigt.

September 2016: In Wabern (Schwalm-Eder-Kreis) ist ein Wäschetrockner in einem Wohnhaus defekt. Ein Bewohner muss mit Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Dezember 2015: Bei einem Kellerbrand am Tegeler Weg in Göttingen werden zwei Hausbewohner verletzt. Ursache: ein defekter Trockner.

Juli 2015: Zwei Feuer in einem Monat durch defekte Wäschetrockner in Northeim und Echte.

Wäschetrockner-Brand in Göttingen: Bewohner retteten sich selbst

Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Stefan Rampfel
Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Werner
Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Stefan Rampfel
Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Stefan Rampfel
Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Stefan Rampfel
Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Stefan Rampfel
Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Stefan Rampfel
Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Stefan Rampfel
Die Feuerwehr musste am Samstag in den späten Abendstunden zu einem Kellerbrand in den Siekweg im Göttinger Stadtteil Grone ausrücken. Ein Wäschetrockner war in Brand geraten. © Werner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.