Polizei hat Verdächtigen

Brandserie an Mülltonnen aufgedeckt

+

Göttingen. Die Polizei hat vermutlich eine Serie von Sachbeschädigungen in Göttingen aufgeklärt. Der Verdächtigte hat einen Teil der Taten eingeräumt.

Immer wieder hatte ein Jugendlicher scheinbar Mülltonnen und andere Gegenstände in Göttingen angesteckt und damit für Unruhe gesorgt. Die Polizei hat die Brandserie nun nach eigenen Angaben vermutlich aufgeklärt.

Die Polizei hatte den 18-jährigen Verdächtigen unmittelbar nach einem Altpapiertonnenbrand am 9. Juni 2016 am Kreuzbergring vorläufig festgenommen. Zusammen mit einem 15 Jahre alten Jugendlichen, beide aus Göttingen, wird er nun zur Sachbeschädigung in 15 Fällen an Mülltonnen, Gelben Säcken, Altpapiercontainern und anderen Gegenständen verdächtigt. Laut Polizei stand er unter Alkoholeinfluss.

Auch für einen brennenden Motorroller und ein angezündetes mobiles Toilettenhäuschen in der Nacht des 11. Februars in der Lichtenbergstraße sollen sie verantwortlich sein. Der Verdächtigte räumte in der Vernehmung einen Teil der Taten ein, sein mutmaßlicher Komplitze schwieg. Die Ermittlungen dauern an. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.