Brauerei spendet 5000 Euro für Elternhilfe und Verein Gegen-Missbrauch

Das Elternhaus des Vereins Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen: Neben diesem Verein spendete die Brauerei auch an den Verein gegen-Missbrauch. Foto: Archiv

Göttingen. Ralf Kleinhaus, Repräsentant der Krombacher Brauerei, besuchte gleich zwei Göttinger Einrichtungen, die Elternhilfe für das krebskranke Kind und den Verein Gegen-Missbrauch. Beiden Vereinen konnte er dabei insgesamt 5000 Euro überreichen.

Jede Organisation bekommt einen Scheck in Höhe von 2500 Euro, teilt die Krombacher Brauerei in einer Pressemitteilung mit.

Die Elterhilfe betreibt das Elternhaus Göttingen und ermöglichen Eltern, deren Kinder an Krebs erkrankt sind, während deren Behandlung im Göttinger Universitätsklinikum in unmittelbarer Nähe ihrer Kinder zu bleiben. Außerdem unterstützt der Verein die wissenschaftliche Forschung.

Über die gleiche Summe freut sich auch die Organisation Gegen-Missbrauch. Seit 2002 setzt sich der Verein ehrenamtlich für Betroffene von sexuellem Kindesmissbrauch ein. Das zentrale Ziel ist, das schwierige Thema publik zu machen. Es wird ein Präventionsangebot in Schulen organisiert oder Betroffene werden unterstützt.

Der Geldsegen stammt von der Krombacher-Brauerei, die die Vereine bei seiner Arbeit unterstützen möchte. Jedes Jahr kann die Brauerei um die 200 000 Euro ausschütten. Jede Organisation erhält den gleichen Betrag. Seit 2003 gibt es die Aktion und man konnte bereits 961 Vereine im sozialen und karitativen Bereich unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.