Erste Treffer im Nationaltrikot

Pauline Bremer: Drei Tore für Deutschland

+
Super-Pauline: Die aus Göttingen stammende Pauline Bremer erzielte drei Tore im Qualifikationsspiel am Freitagnachmittag gegen überforderte Ungarinnen. Das Spiel in Halle/Saale endete 12:0. 

Göttingen/Halle. Ein großer Tag für die aus Göttingen stammende Fußball-Nationalspielerin Pauline Bremer: Sie erzielte beim 12:0–Sieg der Nationalelf gegen Ungarn drei Tore – es waren ihre ersten im Trikot der A-Mannschaft.

Bremer spielte in ihrem siebten Länderspiel in der ersten Hälfe auf der rechten Seite, rückte dann in Halbzeit zwei auf die Mittelstürmer-Position und traf dann noch zwei Mal ins Tor, einmal per Kopf und einmal nach einer schönen Einzelleistung mit dem rechten Fuß.

Bremer war im Sommer vom Bundesligisten Turbine Potsdam in die erste französische Liga zu Olympique Lyon gewechselt und fühlt sich im Star-Ensemble wohl.

Bundestrainerin Silvia Neid bescheinigte Bremer technische Fortschritte, die sie in den vergangenen Wochen gemacht hätte. Auch sei der gute Trainingseindruck entscheidend für die Aufstellung gewesen.

Über das Lob freute sich Bremer: Sie wiederum lobte das Spiel der gesamten Mannschaft. „Es hat enorm viel Spaß gemacht. Wir haben die Ungarinnen enorm gefordert und die Chancen konsequent ausgespielt.“ (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.