Auftritt am Gänseliesel

Broistedt und Weil stellen sich in Göttingen Fragen der Bevölkerung

Stellten sich am Gänseliesel in Göttingen den Fragen des Publikums: Petra Broistedt, SPD-Kandidatin für das Oberbürgemeisteramt, und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil.
+
Stellten sich am Gänseliesel in Göttingen den Fragen des Publikums: Petra Broistedt, SPD-Kandidatin für das Oberbürgemeisteramt, und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil.

Diese Gelegenheit ließen sich viele Besucher auf dem Markt in Göttingen zum Start ins Wochenende nicht nehmen: Sie konnten direkt Fragen an Petra Broistedt, SPD-Kandidatin für das Oberbürgermeisteramt in Göttingen, und Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) stellen.

Göttingen – Vielen brannte das Thema Wirtschaft unter den Nägeln: Mit Blick auf die Förderung von Start-Ups machte Broistedt deutlich, dass sie sich in besonderem Maße für diese jungen Unternehmen einsetzen wolle. Sie hat dazu auch bereits eine Idee entwickelt: Broistedt will erreichen, dass die ehemalige Justizvollzugsanstalt in der Innenstadt von solchen Firmen genutzt werden kann.

Erneut griff Broistedt ein weiteres Anliegen auf, das sie bereits jetzt als Sozialdezernentin umtreibt: „Uns fehlt bezahlbarer Wohnraum“, sagte sie. Sie möchte, dass Göttingen nicht zu einer Stadt wird, die sich „nur Reiche leisten“ können.

Ministerpräsident Weil ergänzte, dass die Mieten, die zum Teil verlangt werden, aus seiner Sicht „unanständig“ sind. Er kritisierte erneut, dass die Norddeutsche Immobiliengesellschaft (NILEG) als Wohnbauunternehmen des Landes vor Jahren verkauft worden sei. Man brauche ein solches Instrument auf Landesebene, um preiswerten Wohnraum schaffen zu können.

Bezahlbar muss aus Sicht von Weil auch das Thema Klimaschutz bleiben. Das gilt aus seiner Warte beispielsweise für die Bereiche Strom und Energie sowie Mobilität. Broistedt will als Oberbürgermeisterin erreichen, dass mit Blick auf die Klimaneutralität in allen Neubaugebieten das Thema Photovoltaik vorangetrieben wird. Die Sozialdemokratin kann sich ein Darlehensprogramm vorstellen, damit sich auch Private eine solche Investition leisten können.

Auch auf das Thema Corona wurde das Duo angesprochen. Mit Blick auf eine mögliche vierte Infektionswelle will sich Broistedt dafür einsetzen, dass das Gesundheitsamt und die Gesundheitsdienste besser aufgestellt werden.

Ministerpräsident Weil übte Kritik an einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission: „Ich bin nicht glücklich darüber, dass Jugendliche in Deutschland nicht geimpft werden sollen.

Von Bernd Schlegel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.