Brustkrebs: Göttinger Verein klärt über Gefahren auf

+
Will dafür sorgen, dass alle Frauen nach einer Brustkrebs-OP ein Herzkissen bekommen: Margitta Degener, Vorsitzende des Vereins Horizonte Göttingen. 

Göttingen. Jährlich erkranken etwa 75 000 Männer und Frauen an Brustkrebs in Deutschland. In der kommenden Woche will der Göttinger Verein Horizonte über die Risiken sowie Unterstützungs- und Behandlungsmöglichkeiten aufklären.

Im Mittelpunkt steht die Aktion „Ein Herz für brustkrebskranke Frauen“. Dabei werden zahlreiche Geschäfte in der Göttinger Innenstadt ihre Auslagen mit den so genannten „Herzkissen“ dekorieren und damit gleichzeitig über das Thema informieren. Seit einigen Jahren nähen Freiwillige sowie Gruppen diese speziellen Kissen, die erkrankten Frauen nach der Operation überreicht werden und bei der Genesung helfen sollen. Außerdem kann damit der Narbenschmerz gelindert werden. Seit einiger Zeit bietet außerdem das Göttinger Handarbeitsgeschäft „Die Nadelzeile“ regelmäßig Abende zum Nähen der Herzkissen an.

„Unser Ziel ist, dass in Südniedersachsen jede Frau nach einer Brustkrebs-OP ein solches Kissen bekommt“, sagt Margitta Degener, Vorsitzende des Vereins Horizonte Göttingen.

„Viele Frauen und auch Männer wissen nach wie vor zu wenig über die Gefahren durch den Brustkrebs“, sagt Degener. Sie rät, in jedem Fall an den angebotenen Früherkennungs-Untersuchungen teilzunehmen. „Je früher ein Tumor erkannt wird, desto besser sind am Ende die Heilungschancen“, sagt Degener.

Kritik übt Degener an den Krankenkassen: „Leider dürfen nur Frauen ab einem gewissen Alter an den Screening-Programmen teilnehmen. Sinnvolle wäre es, wenn auch jüngere Frauen daran teilnehmen könnten. Auch junge Frauen sind vom Brustkrebs betroffen.“

Außerdem wird sich die Göttinger Filiale der Deutschen Bank an der Aktionswoche beteiligen. So sollen die ganze über unter anderem „Herz-Waffeln“ zugunsten von Horizonte gebacken werden. Außerdem wird das jüngst gewählte Gänseliesel die Aktion unterstützen.

Abschließender Höhepunkt

Abschließender Höhepunkt der Aktionstage ist ein Informationsnachmittag mit dem Thema „Brustkrebs geht uns alle an“ am Samstag, 20. September, ab 15 Uhr in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz. Dabei werden Mediziner verschiedene aktuelle Behandlungsmöglichkeiten vorstellen. Außerdem präsentiert der Verein „Horizonte“ seine Arbeit. 

 Kontakt: Verein Horizonte, Von-Siebold-Straße 3 · 37075 Göttingen.

Weitere Infos gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.